In der Nacht

Zerstörungswut: Spur der Verwüstung - Randalierer demolieren mehr als 30 Fahrzeuge

Unbekannte haben in Dortmund bei mehr als 30 Fahrzeugen die Außenspiegel abgeschlagen.
+
Unbekannte haben in Dortmund bei mehr als 30 Fahrzeugen die Außenspiegel abgeschlagen. (Symbolfoto)

Blinde Zerstörungswut in Dortmund: Drei Tatverdächtige sollen in der Nacht mehr als 30 Fahrzeuge demoliert und an einer Haltestelle eine Scheibe zertrümmert haben.

Dortmund - Mindestens drei Tatverdächtige haben in der Nacht zu Dienstag, 31. August, im Kronprinzenviertel in Dortmund mehr als 30 Fahrzeuge demoliert. Zwei 18-Jährige verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam.

Wie die Polizei berichtet, meldeten sich gegen 3 Uhr Zeugen bei der Leitstelle und gaben Hinweise auf eine Gruppe junger Männer, die offenbar die Außenspiegel mehrerer Fahrzeuge an der Kronenstraße abschlugen.

Zerstörungswut in Dortmund: 30 Fahrzeuge beschädigt - Spur der Verwüstung

„Eine Streife näherte sich zügig und konnte die Tatverdächtigen auf frischer Tat erwischen“, heißt es im Bericht der Polizei. Die kurze Flucht eines 18-Jährigen endete demnach bereits nach wenigen Metern. Auch sein ebenfalls 18-jähriger Begleiter setzte zur Flucht an - auf Krücken. „Ein untauglicher Versuch. Er wurde ebenfalls gestellt“, so die Polizei. Ein unbekannter Dritter konnte hingegen zu Fuß vom Tatort flüchten.

Beide Festgenommen waren dem Bericht zufolge offenbar stark alkoholisiert. Sie verbrachten die Nacht im Polizeigewahrsam.

Aller Voraussicht nach hinterließen die Verdächtigen eine Spur von mindestens 30 beschädigten Fahrzeugen im Bereich der Kronprinzenstraße, Küpferstraße, Löwenstraße und Erzbergerstraße. Zudem zertrümmerten sie die Scheibe einer Fahrplanauskunft an einer Haltestelle.

Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Sachbeschädigung dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare