Täter hatte 2,9 Promille Alkohol im Blut

Weil er helfen wollte: Mann (50) am Hauptbahnhof brutal vor Zug gestoßen

Weil er helfen wollte: Mann (50) am Hauptbahnhof Dortmund brutal gegen Zug gestoßen
+
Weil er helfen wollte: Mann (50) am Hauptbahnhof Dortmund brutal gegen Zug gestoßen (Symbolbild)

Als ein 50-Jähriger am Hauptbahnhof Dortmund zwei Männern Tipps geben wollte, ihren Zug zu finden, wurde er brutal gegen den Zug gestoßen - und ging bewusstlos zu Boden. 

  • Ein Mann aus Dortmund wurde am Hauptbahnhof gegen einen Zug gestoßen.
  • Er wollte zwei Männern nur helfen, die richtige Bahn zu finden.
  • Das Opfer verletzte sich, der Täter war stark alkoholisiert.

Dortmund - Samstag (1. Februar) gegen 20 Uhr am Gleis 6/7 im Hauptbahnhof Dortmund. Zwei Männer standen auf dem Gleis und redeten miteinander. Offenbar ging es darum, wie sie jetzt zu ihrem Ziel kommen sollten, denn eine S-Bahn Richtung Dorstfeld war ausgefallen.

Ein 50-jähriger Mann aus Dortmund kam nach Zeugen-Aussagen hinzu und gab den Männern Tipps. Doch einer von ihnen, ein 44-jähriger Dortmunder, schien die Reise-Empfehlung in den falschen Hals bekommen zu haben. Oder er hatte sie gar nicht erst verstanden.

Dortmund-Hauptbahnhof: Täter schubst Opfer vor Zug

Er stieß den Mann, der doch nur hatte helfen wollen, vor einen Zug, der am Gleis wartete. Das Opfer schlug dabei mit dem Kopf hart gegen die Außenwand des Zuges und ging laut Zeugen bewusstlos zu Boden.

Die herbeigerufene Bundespolizei schnappte sich den Täter auf dem Bahnsteig. Der war schwer angetrunken. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,9 Promille.

Täter schwer betrunken und der Polizei bekannt

Der Mann war für die Polizei kein Unbekannter. Bereits in der Vergangenheit war er wegen Drogen- und Gewaltdelikten mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein. Dem Opfer ging es offenbar recht schnell wieder besser. Eine ärztliche Behandlung lehnte der 50-Jährige nach Angaben der Bundespolizei ab.

Wahnsinnsaktion: Unbekannte warfen Steine von einer Brücke auf vielbefahrene B236 in Dortmund. Ein Tiertransporter mit 800 Puten ist in einen Graben gekippt. Viele Tiere überlebten das nicht. Einige mussten an Ort und Stelle getötet werden.

Ein schwerer Unfall ereignete sich auf der A2: Ein Unfall-Porsche stand auf der linken Spur, dann rast ein SUV in den Sportwagen. Ebenfalls auf der A2 ist ein Mercedes in einen Sattelzug gekracht. Es gab zwei Schwerverletzte, ein Kleinkind hatte offenbar einen Schutzengel. Auch auf der A33 hat es gekracht: Der Fahrer lieh sich einen Porsche von einem Bekannten - und überschlug sich damit auf der Autobahn mehrfach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare