OB Westphal kündigt an

Dortmund zieht harten Corona-Kurs durch – und will bundesweite Notbremse noch verschärfen

Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal vor dem Rathaus am Friedensplatz in Dortmund.
+
Dortmund will die bundesweite Corona-Notbremse noch verschärfen.

Seit Montag fährt Dortmund wieder einen harten Corona-Kurs. Die Stadt erwartet die Beschlüsse der bundesweiten Notbremse – und denkt noch über eine Verschärfung nach.

Dortmund – Seit einer beschlossenen Allgemeinverfügung von Freitag (16. April) fährt die Stadt Dortmund wieder einen harten Corona-Kurs. Schulen und Geschäfte sind dicht. Auch beim Sport gibt es Einschränkungen, berichtet RUHR24*.

Jetzt erwartet OB Thomas Westphal (SPD) die Beschlüsse der bundesweiten Corona-Notbremse und will diese in Dortmund sogar noch verschärfen*. Konkret geht es hierbei um die Regelungen beim Sport im Freien. Dortmund will die Sportplätze geschlossen halten. Die Bundesregierung will Sport im Freien mit bis zu fünf Personen erlauben.

In Dortmund sorgt das für Verwunderung. Um eine Corona-Infektion zu verhindern, sei es entscheidend, dass der Mindestabstand gewahrt wird. „Das ist aber beim Sport gar nicht möglich“, sagte Dortmunds Krisenstabsleiterin Birgit Zoerner auf einer Pressekonferenz. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare