Dortmund-Oespel

Explosionen in der Nacht: Wieder Geldautomat in NRW gesprengt - Unheimliche Serie

Geldautomaten-Sprengung in Dortmund-Oespel
+
Bei der Sprengung eines Geldautomaten in Dortmund-Oespel entstand großer Schaden.

Die unheimliche Serie von Geldautomaten-Sprengungen in NRW geht weiter: In der Nacht zu Sonntag gab es in Dortmund zwei Explosionen. Der Schaden ist enorm.

Dortmund - Explosionen mitten in der Nacht zu Sonntag (10. Oktober) riss Anwohner eines Wohngebiets in Dortmund aus dem Schlaf. Unbekannte hatten den Geldautomaten einer Sparkassen-Filiale im Stadtteil Oespel gesprengt. Die Wucht der Detonation war so stark, dass große Teile des Gebäudes beschädigt wurden.

StadtDortmund
StadtteilOespel
Fläche4.150 km²

Dortmund-Oespel: Geldautomat der Sparkasse gesprengt

Die Serie von Geldautomatensprengungen im Ruhrgebiet reißt nicht ab. In den vergangenen Tagen haben Täter in mehreren Städten in NRW versucht, mit der brachialen Methode und großer Gefährdung von Anwohnern oder Passanten an den Inhalt der Geräte zu gelangen. In Bergkamen-Rünthe etwa wurde bei der Sprengung das Gebäude stark beschädigt. Erst vor wenigen Tagen hatten Unbekannte in einem Einkaufszentrum in Bochum drei Geldautomaten gesprengt.

Auch in Dortmund-Oespel entstand in der Nacht zu Sonntag immenser Schaden an der Sparkassen-Filiale Auf der Linnert. Viele Fenster splitterten, die Front der Sparkasse ist komplett zerstört. Ermittler mussten am Morgen zwischen den Trümmerteilen aus Stahl und Glas herumklettern, um überhaupt Spuren sichern zu können. Die Splitter schlugen bis an parkende Autos auf der anderen Straßenseite.

Sprengung eines Geldautomaten: Großer Schaden an Sparkassen-Filiale

Im Zusammenhang mit der Tat musste am Sonntagmorgen gegen 9.30 Uhr noch eine nicht umgesetzte Sprengladung kontrolliert durch die Tatortgruppe Sprengstoff des LKA zur Detonation gebracht werden.

Ermittler stellten nach der Geldautomatensprengung in Dortmund-Oespel Spuren sicher.

Anwohner berichteten von zwei lauten Explosionen gegen 2.45 Uhr in der Nacht. Den ersten Zeugenangaben zufolge hatten sich mindestens zwei dunkel gekleidete Personen mit Masken und Stirnlampen im Bereich der Filiale aufgehalten. Diese stiegen demnach nach der Tat in eine schwarze Limousine - möglicherweise ein Audi. Die Täter fuhren mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Dortmund-Eichlinghofen, möglicherweise zur A45, wie die Polizei vermutet.

Zu einer möglichen Tatbeute ist der Polizei Dortmund bislang nichts bekannt. Sie bittet Zeugen um Hinweise unter Tel. 0231/132-7441.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare