Delta-Variante schlägt zu

Corona-Inzidenz in Dortmund steigt deutlich – Stufe 1 sorgt für schärfere Maßnahmen

Innenstadt von Dortmund in NRW
+
In Dortmund steigt die Inzidenz, bald gelten neue Corona-Regeln.

Auch in Dortmund steigt die Zahl der Corona-Infektionen. Zuletzt so deutlich, dass jetzt neue Einschränkungen nötig werden. Ein aktueller Überblick.

Dortmund - Mit steigender Inzidenz sinken auch in Dortmund die Freiheiten, die man als Bürger in der Corona-Pandemie genießt. Laut RKI hat die vierte Welle bereits begonnen. Auch in Dortmund* gelten ab Sonntag (31. Juli) neue Regeln, berichtet RUHR24*.

StadtDortmund (NRW)
Einwohner603.609 (2020)
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Coronavirus in Dortmund: Inzidenz steigt weiter deutlich – ab Sonntag gilt Stufe 1

Nach einer rasanten Talfahrt Mitte Mai hatten die Inzidenzwerte in Dortmund Anfang Juli einen Tiefstand erreicht. Nur 5,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in der Woche wurden damals gemeldet. Doch seit Ende Juli dreht sich der Trend, immer mehr Menschen infizieren sich mit dem Coronavirus.

Aktuell liegt der Inzidenzwert in Dortmund bei 25,5, insgesamt sind 241 Menschen infiziert (Stand: 30. Juli, siehe Grafik). Allein am Samstag kamen 24 Neuinfektionen dazu, teilte die Stadt mit. Eine Woche zuvor lag er erst bei 12,6, die Stadt meldete insgesamt nur 114 Infizierte. Ein drastischer Anstieg, der nun Folgen hat.

Dortmund: Corona-Inzidenz gestiegen – diese neuen Regeln gelten ab Sonntag (1. August)

Denn die Grenze in die nächste Corona-Inzidenzstufe 1 liegt bei einem Wert von 10*. Der ist seit mehreren Tagen dauerhaft überschritten. Daher steigt Dortmund ab Sonntag in die Inzidenzstufe 1 - so wie mehr als die Hälfte aller Städte in NRW*. Das bedeutet auch neue Maßnahmen und Regeln für die Bürger.

Zu den neuen Corona-Regeln zählen in Dortmund unter anderem:

  • Das Abstandsgebot von 1,5 Metern an belebten Orten gilt wieder.
  • Kontaktbeschränkung im Freien auf Personen aus fünf Haushalten; höchstens 100.
  • Gastronomie außen und innen weiter ohne Corona-Test möglich.
  • Höchstens 1.000 Besucher bei Kulturveranstaltungen erlaubt.
  • In Geschäften (außer Grundversorgung) nur eine Person pro 10 Quadratmeter erlaubt.
  • Kontaktsport mit bis zu 100 Personen erlaubt. Höchstens 1.000 Besucher möglich.
  • Partys ohne Abstand sind drinnen mit 50 oder draußen mit 100 Besuchern und Test möglich.
  • Private Feiern außen mit 250 Gästen ohne Test, innen mit 100 Gästen mit Test möglich.
  • Kinder- und Jugendarbeit ist auf 30 (außen) und 50 Personen (innen) ohne Test beschränkt.

Alle Regelungen im Detail gibt es beim Gesundheitsministerium NRW.

Dortmund: Leiter des Gesundheitsamts warnt vor Sorglosigkeit – Delta-Variante gefährlich

Erst kürzlich hatte Frank Renken, Leiter des Gesundheitsamts in Dortmund, vor zu großer Sorglosigkeit beim Impfen gewarnt*. Eine Spritze reiche, außer bei dem Impfstoff von Johnson & Johnson, nicht für den kompletten Impfschutz aus. Jeder sollte sich daher unbedingt auch ein zweites Mal impfen lassen.

Denn auch in Dortmund nehmen Infektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus zu. Nach neuesten Erkenntnissen aus den USA sorgt sie auch bei bereits Geimpften für eine Infektion und kann von ihnen weitergegeben werden. Durch die Impfung kann ein schwerer Verlauf von Covid-19 jedoch in der Regel verhindert werden.

In Dortmund gelten bald wieder neue Corona-Regeln.

Vollständig geimpft sind in Dortmund bislang 314.604 Menschen. Insgesamt wurden 661.314 Impfdosen verabreicht. Von einer sogenannten Herdenimmunität ist Dortmund (rund 600.000 Einwohner) damit noch weit entfernt. Diese wird laut RKI erst bei Impfquoten von mindestens 80 Prozent der Bürger erreicht. Ob dies auch für die Delta-Variante gilt, ist zudem noch unklar. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare