1. wa.de
  2. NRW

Brandstiftung in NRW: Sieben Autos zerstört - 100.000 Euro Schaden

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Im Kaiserviertel in Dortmund haben am Samstag mehrere Autos gebrannt. Es entstand ein enormer Schaden. Die Polizei bittet um Hinweise.

Dortmund - Die Goebenstraße im Kaiserviertel Dortmund (NRW) sah am späten Samstagabend (26. März) so aus, als wäre sie mehrere Zentimeter hoch von Schnee bedeckt. Doch es handelte sich dabei um speziellen Löschschaum der Feuerwehr. Denn die Einsatzkräfte wurden gegen 21.10 Uhr darüber informiert, dass ein BMW komplett in Flammen stand. Es sollte nicht das einzige Auto sein, das Opfer des Feuers wurde.

Brandstiftung: Sieben Autos zerstört - 100.000 Euro Schaden

Die Flammen griffen auf weitere Autos über. Wie die Polizei Dortmund mitteilt, seien an dem Abend ein VW Passat, ein VW Tiguan und ein BMW komplett ausgebrannt. Ruß und die starke Hitze beschädigten darüber hinaus einen Seat Ibiza, einen VW Polo, einen Hyundai I20 und ein Wohnmobil. Den Schaden schätzen die Beamten auf rund 100.000 Euro. Die Autos mussten von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Im Kaiserstraßenviertel Dortmund sind sieben Autos in Brand geraten.
Im Kaiserstraßenviertel Dortmund sind sieben Autos in Brand geraten. © Markus Wüllner

Ermittlungen vor Ort ergaben konkrete Hinweise auf Brandstiftung. Daher bittet die Polizei jetzt um Hinweise. Wer am Samstagabend in der Goebenstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge und die Tat gesehen hat, soll sich an die Kriminalwache unter der Telefonnummer 0231/132 7441 wenden.

Nur wenige Tage zuvor ist eine Wohnung in Gummersbach komplett ausgebrannt. Zwei Personen wurden verletzt. Die Feuerwehr war bis zum Morgengrauen im Einsatz.

Auch interessant

Kommentare