Flucht vor dem Streifenwagen

Verfolgungsjagd über die B1 und A40: Drogen-Auto überschlägt sich in der Kurve

Bei einer Verfolgungsjagd auf der B1 und A40 hat sich ein Auto in der Kurve einer Ausfahrt überschlagen. Die Durchsuchung des Unfallfahrzeugs bot den Beamten einige Überraschungen.

Dortmund - Auf der B1 in Richtung Bochum fiel der Polizei Dortmund am Montagabend ein verdächtiger Wagen auf. Trotz mehrerer Anhaltesignale stoppte der Fahrer die Weiterfahrt nicht. Ganz im Gegenteil: Der Mann setzte zur Verfolgungsjagd an. (News aus Nordrhein-Westfalen)

BundesstraßeB1
StraßenbeginnAachen
StraßenendeKüstriner Vorland
Länge778 km

Verfolgungsjagd über B1 und A40 in Dortmund: Auto überschlägt sich - Opel-Fahrer mit Beifahrer unterwegs

Der Grund, warum die Polizeibeamten den Mann aus dem Verkehr ziehen wollten, lag auf der Hand: Der Fahrer schien nicht viel von Fahrbahnmarkierungen zu halten und wechselte mehrfach hin und her, anstatt die Spur zu halten. Das stimmte die Polizisten stutzig.

Die Verfolgungsjagd führte zunächst über die B1. Als die Bundesstraße in die Autobahn A40 mündete, drückte der Flüchtende erst Recht aufs Gas. Und das, nachdem sich der Streifenwagen zuvor bereits einmal kurz vor den Opel geschoben hatte.

Der Opel-Fahrer flüchtete - mit einem weiteren Beifahrer im Gepäck - Richtung Westen. Die Hetzjagd sollte nicht mehr lange andauern, denn an der Ausfahrt Dorstfeld lenkte der Mann mit viel zu hoher Geschwindigkeit nach rechts.

Bei einer Verfolgungsjagd auf der A40 hat sich ein Auto in der Kurve einer Ausfahrt überschlagen.

In der Folge überschlug sich der Wagen und kam neben der Fahrbahn zu stehen. Als die Beamten im Streifenwagen wenig später eintrafen, hatten die beiden Flüchtenden ihre „Niederlage“ augenscheinlich anerkannt. Sie standen bereits neben dem gänzlich beschädigten Auto. Beide Insassen im Alter von 44 und 29 Jahren wurden in ein Krankenhaus gefahren, obwohl sie einen unverletzten Eindruck machten.

Verfolgungsjagd über B1 und A40 in Dortmund: Auto überschlägt sich - Polizei findet Nummernschilder und Haschisch

Aufgrund des Verdachts auf Drogenkonsum ordneten die Polizisten beim Fahrer die Entnahme einer Blutprobe an. Einen Führerschein konnten die Beamten deshalb nicht sicherstellen, weil die Fahrerlaubnis dem 44-jährigen Mann aus Herne schon vor einigen Jahren entzogen worden war.

Darüber hinaus suchte die Polizei Dortmund das Unfallfahrzeug ab und stieß auf weitere - vermutlich geklaute - Nummernschilder. Zudem stellten die Polizisten Haschisch aus einer Tasche sicher.

Jetzt wird gegen den 44-Jährigen ermittelt. Im Raum stehen unter anderem die Gefährdung des Straßenverkehrs und der Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

In Dortmund hat es zudem einen Unfall auf der A1 gegeben, als zwei Sattelzüge ineinander krachten. Dabei verletzten sich drei Menschen schwer.

Rubriklistenbild: © Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare