Wir berichten hier aktuell

Notarzt-Einsatz: Große Probleme im Bahnverkehr zwischen Ruhrgebiet und Berlin

Zwischen Minden und Bielefeld sorgt ein Notarzt-Einsatz für Probleme im abendlichen Bahnverkehr.
+
Zwischen Minden und Bielefeld sorgt ein Notarzt-Einsatz für Probleme im abendlichen Bahnverkehr.

Bei der Bahn gibt es am Freitag große Probleme auf der Strecke zwischen Minden und Bielefeld. 

  • Probleme bei der Bahn am heutigen Freitagabend.
  • Zwischen Minden und Bielefeld gibt es einen Rettungseinsatz.
  • Die Züge halten im nächsten Bahnhof.

Westfalen - Wer aktuell mit dem Zug beispielsweise vom Ruhrgebiet in Richtung Berlin oder anders herum mit der Bahn fahren möchte, braucht Geduld. "Ein Notarzteinsatz am Gleis beeinträchtigt den Bahnverkehr zwischen Minden (Westf) und Bielefeld Hbf", erklärte die Deutsche Bahn in ihrer App. 

Die Züge halten demnach am nächsten Bahnhof und warten dort die Dauer der Streckensperrung ab. "Genaue Informationen zur Dauer der Sperrung liegen leider noch nicht vor", hieß es. Bahnreisende, die aktuell im Mindener Bahnhof festsitzen, bekamen von Seiten der Deutschen Bahn die Empfehlung, mit dem IC nach Bremen zu fahren, um von dort über Osnabrück weiter nach Hamm, beziehungsweise ins Ruhrgebiet zu gelangen. Demnach ist davon auszugehen, dass die Streckensperrung noch länger andauern wird.

Wir berichten weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare