Wegen Bauarbeiten

Deutsche Bahn: Schlüsselstrecke im Ruhrgebiet gesperrt - zahlreiche Linien betroffen

Bahnreisende müssen sich auf Einschränkungen gefasst machen. Wegen Bauarbeiten kommt es zur Sperrung einer wichtigen Bahnstrecke in NRW, von der gleich mehrere Linien betroffen sein werden. Alle Infos für Pendler gibt es hier.

NRW - Aufgrund von Bauarbeiten wird es im Ruhrgebiet zur Sperrung einer Bahnstrecke kommen, die Konsequenzen für zahlreiche Pendler und Bahnreisende haben wird.

RegionRuhrgebiet
BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche4.435 km²
Einwohner5.112.050 (Dezember 2019)

Strecke zwischen Duisburg und Essen gesperrt: Totalsperrung wegen Arbeiten an Zugbrücke

Der Strecken-Abschnitt, der im Dezember gesperrt wird, erfordert nicht zum ersten Mal das Verständnis und die Geduld der Bahnreisenden. Die Strecke zwischen Duisburg und Essen wurde schon mehrfach gesperrt. Nun ist es wieder so weit.

Tatsächlich handelt es sich bei der Sperrung um eine sogenannte Totalsperrung. Diese ist wegen Bauarbeiten notwendig, die unter anderem an der Bahnbrücke vorgenommen werden, die über die A40 führt.

Konkret wird ein elektronisches Stellwerk ausgebaut, heißt es in der Pressemitteilung der Deutschen Bahn. Neben der Verlegung von Kabeln und Kabelkanälen bedeutet das auch Arbeiten am Gleis und den Weichen.

Im Ruhrgebiet kommt es zu Einschränkungen im Bahnverkehr.

Bis zum Abend des 2. Dezembers (Dienstag) müssen die Bahnreisenden noch keine Einschränkungen fürchten. Gesperrt wird die Strecke zwischen Duisburg und Essen dann am 2. Dezember (Dienstag) ab 23 Uhr. Sie soll bis zum 7. Dezember (Montag) um 4 Uhr andauern.

Von der Sperrung zwischen Duisburg und Essen sind folgende Bahnlinien betroffen

  • RE 1 - Umleitung zwischen Dortmund und Duisburg über Herne, Gelsenkirchen Hbf, Essen-Altenessen und Oberhausen Hbf
  • RE 2/ RE 11 - Ausfall zwischen Essen Hbf und Düsseldorf Hbf
  • RE 3 - fährt ab Dortmund Hbf über Bochum nach Essen Hbf und zurück
  • RE 6 - Umleitung zwischen Dortmund und Duisburg über Dortmund-Mengede, Gelsenkirchen und Oberhausen
  • RE 14 - Ausfall zwischen Bottrop Hbf und Essen-Steele
  • RB 32 - Ausfall der Züge zwischen Duisburg und Dortmund, jeweils 6 bis 22 Uhr
  • RE 42/ RB 33/ S1 - Ausfall zwischen Essen Hbf und Duisburg Hbf
  • RE 49/ S 3 - Ausfall zwischen Essen Hbf (S 3)/ Essen-Steele (RE 49) und Oberhausen Hbf
  • S 9 - Ausfall zwischen Essen-Dellwig Ost und Essen Hbf

Sperrung zwischen Duisburg und Essen: Bahn richtet Schienenersatzverkehr ein

Wegen der Sperrung der Bahnstrecke zwischen Duisburg und Essen, über die auch RUHR24.de* berichtet, hat die Deutsche Bahn einen Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet. Viele Haltestellen sind betroffen. Ein Überblick:

  • Zwischen Essen Hbf und Duisburg/ Oberhausen/ Bottrop: Alle Haltestellen
  • Zwischen Essen Hbf/ Mülheim/ Duisburg Hbf: Schnellbusse im 10- bis 15-Minuten-Takt
  • Zwischen Essen Hbf und Oberhausen/Bottrop: Schnellbusse
  • Zwischen Gelsenkirchen und Oberhausen: Ersatz für RB 32
  • Nachts zwischen Essen-Altenessen und Essen Hbf

Sperrung zwischen Duisburg und Essen: Fernverkehr umgeleitet - Haltausfälle unvermeidlich

Eine weitere Information gibt es seitens der Deutschen Bahn noch: „Die Züge des Fernverkehrs werden im Ruhrgebiet über Gelsenkirchen Hbf und Wuppertal Hbf umgeleitet, Haltsaufälle sind unvermeidlich.“ Zudem weist die Deutsche Bahn darauf hin, dass es auf einzelnen Linien zu Teilausfällen kommt.

Aktuell gibt es ebenfalls Einschränkungen im Bahnverkehr. Die Strecke zwischen Hamm (Westf.) und Soest ist aktuell gesperrt, weshalb ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet wurde.

Zudem interessant: Wer mit der Eurobahn reist, konnte sich zuletzt nicht immer auf die Auskunft der Deutschen-Bahn-App und anderer Anbieter verlassen. Teilweise stimmten die angezeigten Fahrzeiten nicht mit den tatsächlichen überein. - *Ruhr24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare