Schwer verletzt

52-Jähriger will seinen rollenden Transporter stoppen und wird überrollt

+

Detmold - Ein 52-jähriger Mann will seinen rollenden Kleintransporter stoppen und wird von dem Fahrzeug überrollt. Der schwer verletzte Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Klinikum gebracht. 

Bei dem Versuch seinen rollenden VW Kleintransporter aufzuhalten, wurde ein 52-jähriger Mann am Dienstagmorgen in Detmold von dem Fahrzeug überrollt und schwer verletzt. 

Gegen 11:15 Uhr stellte der Mann seinen VW an einer abschüssigen Stelle ab und stieg aus. Als der VW anfing zu rollen, wollte er den Wagen aufhalten. Dabei geriet er unter das Fahrzeug und wurde von einem Rad überrollt.

Hoher Sachschaden

Mit einem Rettungswagen wurde der Mann in ein Klinikum gefahren. Der VW rollte noch weiter und prallte letztendlich an eine Baumwurzel. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro, berichtet die Polizei.

Lesen Sie auch:

- Fußgängerin wird von Motorrad mitgerissen - die 40-Jährige schwebt in Lebensgefahr

- Soldat reißt sich beim Sprung in einen See den Unterarm ab

- Kind (4) in Iserlohn aus dem Fenster gestürzt: Das sagen Polizei und Feuerwehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare