Demonstration vor Weltklimakonferenz

+

Bonn - Zwei Tage vor Beginn der Weltklimakonferenz wollen an diesem Samstag in Bonn mehrere tausend Menschen für den Klimaschutz demonstrieren. Unter anderem haben die Organisationen Germanwatch, BUND, WWF, Greenpeace, Oxfam, Brot für die Welt und Misereor zur Beteiligung aufgerufen.

Die Kundgebung in der Bonner Innenstadt steht unter dem Motto "Klima schützen - Kohle stoppen!" Die Veranstalter rechnen nach eigenen Angaben mit etwa 9000 Teilnehmern. Zusätzlich ist eine Fahrrad-Demo mit erwarteten 1000 Teilnehmern von Köln nach Bonn geplant. Die Bonner Polizei geht von einem friedlichen Verlauf aus.

Für Sonntag haben die internationale Klimaschutzorganisation 350.org und das Aktionsbündnis Ende Gelände zu jeweils einer Demonstration am rheinischen Braunkohletagebau Hambach aufgerufen. Dazu werden insgesamt rund 1100 Teilnehmer erwartet. Darüber hinaus rechnet die Polizei mit weiteren 800 Aktivisten, die in den Tagebau Hambach eindringen könnten.

Die Polizei rechnet für Sonntag mit weitgehend friedlichen Protesten, auch wenn sie mit Sorge auf kaum kalkulierbare gewaltbereite Waldbesetzer-Szene am Tagebau schaut.

Die am Montag beginnende Weltklimakonferenz in Bonn ist die größte zwischenstaatliche Konferenz, die es je auf deutschem Boden gegeben hat. Mehr als 23 000 Menschen aus 197 Ländern treffen sich bis zum 17. November in der einstigen Bundeshauptstadt, um den Kampf gegen den Klimawandel voranzutreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare