Amtsgericht Herne

Vestische Kinderklinik feuert Chefarzt – jetzt geht der Fall vor Gericht

+
Die Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln.

Vor knapp einem Jahr kündigte die Vestische Kinderklinik ihrem Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie fristlos - jetzt befasst sich das Arbeitsgericht Herne mit dem Fall.

Datteln/Herne - Die Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln hat ihrem Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie im März 2019 fristlos gekündigt.

Zu den Gründen für den erstmaligen Rauswurf eines Chefarztes hatte die Dattelner Klinikleitung seinerzeit nur bekannt gegeben, dass es nicht hinnehmbare Vorgaben-Verstöße bei der Behandlung von ambulanten Patienten gegeben habe. „Deshalb blieb uns keine andere Wahl“, hatte der Geschäftsführer seinerzeit auf Anfrage erklärt.

Wie 

24VEST.de*

berichtet,

beschäftigt sich Amtsgericht Herne jetzt mit dem Fall

. Die bisher vorgetragenen Argumente in der Akte reichten dem Gericht – Stand jetzt – bei weitem nicht aus. Obendrein signalisierte die Richterin, dass die

ausgesprochene fristlose Kündigung

bereits an Formalien scheitern könnte.

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare