1. wa.de
  2. NRW

„CSD nicht mehr nötig und nervt“ – Mr Gay Germany kontert Kritiker

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Kommentare

Max Appenroth nach dem Finale der Wahl zum Mr. Gay Germany in Köln.
Max Appenroth ist der neue Mr. Gay Germany © Stefan Kraushaar

Am 1. Juli startet der CSD in Köln: Gemeinsam wird gefeiert, diskutiert und demonstriert. Mit dabei: Max Appenroth – besser bekannt als Mr Gay Germany.

Köln – Nach der Corona-Alternative im letzten Jahr kann der CSD 2022 in Köln endlich wieder wie gewohnt stattfinden – samt unzähligen Veranstaltungen und großer CSD-Demo quer durch die Kölner Innenstadt. Offizieller Teil davon ist in diesem Jahr auch Max Appenroth – besser bekannt als Mr Gay Germany 2022. „Ich freue mich sehr, vielleicht bin ich auch ein bisschen aufgeregt, weil ich ja erst frisch nach Köln gezogen bin“, erzählt er im Gespräch mit dem IPPEN.MEDIA-Angebot 24RHEIN.

CSD 2022 Köln: Mr Gay Germany moderiert Bühne am Alter Markt – und verspricht Party-Stimmung

Für Appenroth ist der Kölner CSD somit ein echtes Heimspiel – allerdings ein ganz besonderes, berichtet 24RHEIN. Denn Mr. Gay Germany 2022 feiert nicht nur selbst mit, während des CSD-Straßenfests stehen für den Kölner gleich mehrere offizielle Auftritte bevor: „Ich bin hauptsächlich als Mr Gay Germany unterwegs“ – unter anderem als Gast bei Gesprächsrunden oder bei der CSD-Demo am Sonntag.

Doch damit nicht genug: Nachdem der Kölner zuletzt in Zürich den CSD moderieren durfte, ist nun die Domstadt dran: Am Freitag moderiert der 35-Jährige das Bühnenprogramm am Alter Markt. Unter anderem gibt es als Programmpunkte Tanz, Lesungen und Musik, „damit auch abgefeiert werden kann“, verspricht Appenroth weiter.

Das ist Max Appenroth – bekannt als Mr Gay Germany 2022

► Max Appenroth wurde im Dezember 2021 zu Mr Gay Germany 2022 gewählt.

► Neben seinem Amt als Mr Gay Germany ist der Kölner ein trans Aktivist, Unternehmensgründer, Moderator und Autor. Zusätzlich promoviert er derzeit am Institut für Public Health an der Charité Universitätsmedizin Berlin. 

► Als Mr Gay Germany setzt sich Appenroth für seine Kampagne „Proud to be alive“ ein.

CSD 2022 in Köln – Mr Gay Germany: Darum der Cologne Pride weiterhin wichtig

Beim CSD 2022 in Köln geht es aber nicht nur um Party und Feiern. Das Event unter dem Motto „Für Menschenrechte.
Viele. Gemeinsam. Stark!“ ist immer auch politisch – und das ist wichtig, betont Mr Gay Germany. „Es ist nach wie vor so, dass wir nicht die gleichen Rechte haben.“ Transpersonen wie Appenroth und Mitglieder der LGBTIQ*-Szene erleben immer wieder Anfeindungen oder sogar Gewalt, erklärt der Kölner. Zuletzt: der tödliche Anschlag auf den queeren Nachtclub am Vorabend des Prides in Oslo.

„Es gibt ja auch immer wieder Kommentare, dass der CSD nicht mehr nötig ist und nervt. Aber ganz ehrlich, mich nervt es auch, dass ich mich dreimal umdrehe, bevor ich die Hand von meinem Mann nehme und eine schlechtere Gesundheitsvorsorge habe. Das darf nicht sein“, erklärt Mr Gay Germany. Und genau darum sei es gut und wichtig, dass auch in diesem Jahr die Menschen für den Kölner CSD wieder zusammenkommen.

CSD 2022 in Köln: Was Besucherinnen und Besucher wissen müssen

Auch interessant

Kommentare