Größtes Volksfest in NRW

Entscheidung gefallen: Cranger Kirmes 2020 endgültig abgesagt

Die Entscheidung ist gefallen: Die Cranger Kirmes 2020 ist endgültig abgesagt. Eine Verschiebung in den Herbst sei keine Alternative mehr.

  • Die Cranger Kirmes 2020 kann wegen der Corona-Krise nicht stattfinden. Die Stadt Herne har eine Entscheidung getroffen.
  • Die Stadt Herne hatte noch auf eine Verschiebung in den Oktober gehofft.
  • Die Beteiligten bedauern das diesjährige Aus für das größte Volksfest in NRW.

Update vom 4. Mai, 12.04 Uhr: Diese Nachricht wird viele schmerzen. Die Cranger Kirmes 2020 ist wegen der Coronavirus-Pandemie endgültig abgesagt.  

Nach vielen Diskussionen mit Experten und intensiven Gesprächen mit den Schaustellern habe die Stadt Herne entschieden, die Cranger Kirmes 2020 nicht stattfinden zu lassen, heißt es in einer Erklärung.

Auch im Herbst des Corona-Jahres 2020 sei eine unbeschwerte Großveranstaltung mit über vier Millionen Gästen aus heutiger Sicht pandemiebedingt nicht durchzuführen. Die Stadt Herne und die Schausteller hatten zunächst noch gehofft, die Cranger Kirmes 2020 auf den Oktober zu verschieben.

"Das ist wohl eine der schwersten Entscheidungen, die ich bisher in meiner Amtszeit treffen musste", erklärt Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda: "Die Cranger Kirmes bedeutet uns in Herne sehr viel. Sie spiegelt unsere Lebensfreude, ist Teil unserer Tradition und gehört zu unserem Selbstverständnis. Zu verkünden, dass die Wanne-Eickeler, die Hernerinnen und Herner sowie Millionen Gäste in diesem Jahr auf Crange verzichten müssen, ist traurig."

Cranger Kirmes: Noch keine Absage wegen Corona-Krise - Was die Stadt Herne nun vorhat

Herne - Um die Verbreitung des Coronavirus* weiter einzudämmen, sind bundesweit alle Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten. Das zwingt auch die Stadt Herne  zu einer Reaktion: Denn die Cranger Kirmes, das größte Volksfest in Nordrhein-Westfalen, kann demnach nicht zum gewohnten Termin Anfang August stattfinden.

Stadt und Schausteller seien sich einer Mitteilung der Stadt zufolge darüber einig, dass die Sicherheit der Besucher sowie der Schausteller "auf jeden Fall Vorrang" habe. Diese könnte unter den aktuellen Bedingungen nicht gewährleistet werden.

Doch für die Stammbesucher der Cranger Kirmes gibt es auch gute Nachrichten. Die Stadt Herne stellt einen Durchführung des größten Volksfestes in NRW zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr 2020 in Aussicht, sofern sich die Lage entsprechend verbessern sollte.

Cranger Kirmes 2020: Kriterien für eine Durchführung

"Crange kann man nicht einfach absagen. Ob wir einen Ersatztermin finden, hängt aber von vielen Kriterien ab, die wir nicht alle beeinflussen können", erklärt Hernes Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda. Sicherheitsbehörden, Stadt und Schausteller prüfen demnach einen Ausweichtermin im Oktober.

Die Cranger Kirmes 2020 wird wegen der Coronavirus-Krise nicht im wie gewohnt im August stattfinden.

Die wichtigste Voraussetzung, um die Cranger Kirmes 2020 stattfinden zu lassen, sei neben dem Gesundheitsschutz auch der Wegfall des Kontaktverbots - eine der viele Einschränkungen und Regeln zur Bewältigung der Corona-Krise. Auch die Sicherheit der Besucher und die Qualität der Bewerbungen von Schaustellern zähle dazu.

Cranger Kirmes 2020: Der weitere Fahrplan der Stadt Herne

Die Stadt Herne und die Schausteller haben beschlossen, sich voraussichtlich Ende Juni wieder zusammenzusetzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. "Einigkeit besteht darin, das besondere Crange-Gefühl auf jeden Fall zu erhalten und die Marke 'Cranger Kirmes' nicht zu beschädigen", heißt es in der Mitteilung der Stadt Herne.

Die Schausteller würden es begrüßen, dass die Entscheidung über eine Verschiebung oder Absage der Cranger Kirmes in Zeiten des Coronavirus gemeinsam mit der Stadt Herne besprochen wird.

Das Oktoberfest 2020, das größte Volksfest der Welt, wurde derweil wegen der Coronavirus-Krise für dieses Jahr bereits abgesagt. Auch viele Festivals in NRW trifft es. Eine Schausteller-Familie reagiert derweil in Iserlohn auf die Einschränkungen durch das Coronavirus und hat eine "Kirmes-to-go" eingerichtet. 

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Marcel Kusch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare