270 Lehrer und Schüler plus Kontaktpersonen

Coronavirus-Symptome: Grundschüler müssen zum Massentest

Grundschüler müssen in Herdecke zum Coronavirus-Massentest.
+
Grundschüler müssen in Herdecke zum Coronavirus-Massentest.

Fast 270 Lehrer und Schüler einer Grundschule in Herdecke mussten vor einigen Tagen in Quarantäne, weil eine Lehrkraft positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

  • In Herdecke bittet das Gesundheitsamt zum Coronavirus-Massentest. 
  • Fast 270 Lehrer und Schüler einer Grundschule waren bereits in Quarantäne, jetzt zeigen erste Betroffene Symptome.
  • Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat eine Großeinsatzlage ausgerufen.

Herdecke - Erste Lehrer und Schüler einer Herdecker Grundschule zeigen Symptome, nachdem fast 270 Personen vor einigen Tagen in Quarantäne mussten, weil ein Lehrer an Covid-19 erkrankt war. Jetzt geht das zuständige Gesundheitsamt einen Schritt weiter und bittet Schüler und weitere Kontaktpersonen zum Massentest. Wer vorsorglich getestet werden muss, das hat das Gesundheitsamt definiert. 

Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat eine Großeinsatzlage ausgerufen. Die Feuerwehr Herdecke, das Technische Hilfswerk Wetter/Herdecke und die Johanniter-Unfallhilfe führen die Test gemeinsam mit dem Kreis durch. 

Grundschüler müssen in Herdecke zum Coronavirus-Massentest.

Coronavirus-Massentest für Grundschüler: "Drive-In"-Teststelle

Um sicher arbeiten zu können und um eine "Kontaminierungsverschleppung" zu vermeiden, wird ein sicheres "Drive-In" nach dem Einbahnstraßenprinzip umgesetzt. Die Stadt Herdecke hat den Bereich am Bleichstein abgesperrt. 

Es werden nur Personen getestet, die das Gesundheitsamt gelistet und eingeladen hat. Eltern sind aufgefordert, ihre Kinder auf die Situation vorzubereiten - auch darauf, dass Einsatzkräfte sich mit Masken und Kitteln schützen, was auf die Kinder verstörend wirken könnte. 

Die erste Abstrichstelle im Kreis Soest hat am Mittwoch in Warstein ihren Betrieb aufgenommen. Wir haben das Prozedere begleitet. Über die Entwicklungen rund um das Coronavirus in NRW berichten wir fortlaufend in unserem News-Ticker. - axt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare