Warnung des Bildungsministeriums

Maskengegner an Schulwegen: So verlief der Montagmorgen in NRW

Hingegen der Befürchtung fanden bislang keine Aktionen von Maskengegnern auf NRW-Schulwegen statt.
+
Hingegen der Befürchtung fanden bislang keine Aktionen von Maskengegnern auf NRW-Schulwegen statt.

Die Initiative „Querdenken“ hatte angeblich angekündigt, Kinder auf dem Schulweg abpassen zu wollen. Die NRW-Landesregierung warnte vor der Aktion. 

Maskengegner und Anhänger der „Querdenken“-Bewegung* wollten am Montag (9. November) Gerüchten zufolge „an rund 1000 Schulen deutschlandweit eine Aktion gegen die Pflicht zum Tragen der Mund-Nase-Bedeckung durchführen“. Das NRW-Bildungsministerium hatte Eltern und Schulen daher gewarnt, wie RUHR24.de* berichtet.

Bislang konnte sich die Befürchtung, dass Maskengegner Kinder auf ihrem Schulweg abpassen*, nicht bestätigen. So teilte unter anderem die Polizei in Münster und Wuppertal mit, dass es keine Aktionen gegeben hätte. Auch Michael Ballweg, Gründer der „Querdenken 711“-Initiative hatte sich zu der Aktion geäußert und mitgeteilt, dass es sich bei der Maskenaktion vor Schulen lediglich um einen Fake gehandelt habe.

Denn auch wenn der Montagmorgen an den NRW-Schulen nach bisherigen Informationen ruhig und ohne Vorkommnisse verlief, hält das NRW-Bildungsministerium an seiner Warnung fest. Selbst wenn es sich bei der Ankündigung der Aktion um einen Test gehandelt habe, sei es gut gewesen, die Schulen und Eltern auf den Fall der Fälle vorzubereiten. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare