Coronavirus in Hamm

Todesfall in Hamm nach Großhochzeit - Inzidenz steigt auf 101,2

Die Corona-Regeln wie die Maskenpflicht sind mittlerweile tief in den Alltag aller Hammer eingesickert.
+
Die Corona-Regeln wie die Maskenpflicht sind mittlerweile tief in den Alltag aller Hammer eingesickert.

In Hamm sind am Dienstag so viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden, wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Die Stadt gab bekannt, dass nach der Großhochzeit, die September bundesweit für Schlagzeilen sorgte, eine Frau jetzt der Krankheit erlag.

Hamm - Gleich 62 Neuinfektionen meldete die Stadt Hamm am Dienstagmittag. So viele bekannt gewordene Ansteckungen mit dem Coronavirus gab es in Hamm seit März noch nicht. Allerdings: An Dienstagen sind die Infektionszahlen immer besonders hoch gewesen zuletzt, weil an den Wochenenden in der Regel weniger getestet wird. Am Dienstag ist dieser Rückstand dann in der Regel aufgeholt. In der vergangenen Woche war der Dienstag mit 33 Neuinfektionen der Tag mit den meisten Ansteckungen, in der Woche davor mit 28 ebenfalls.

StadtHamm
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche226,43 km2
Einwohner179.916 (Stand: 31. Dez. 2019)

Corona in Hamm: Zahlen überschreiten kritischen Inzidenz-Wert - Todesfall nach Großhochzeit in Werl, Hamm und Dortmund

38 der nun Betroffenen infizierten sich nach Stadt-Angaben in einer bestehenden Quarantäne bei Familienmitgliedern oder im Bekanntenkreis. Bei den anderen 24 Personen sind die Ansteckungswege noch vollkommen unklar.

Zuletzt war es den Mitarbeitern in der Kontaktverfolgung immer schwerer gefallen, wirkliche alle Infektionsketten lückenlos zurückzuverfolgen. Etwa ein Drittel aller Infektionen blieben deshalb in den vergangenen Wochen ohne erklärbare Herkunft.

Corona in Hamm: Frau stirbt nach Teilnahme an türkischer Großhochzeit in Hamm, Werl und Dortmund

Die Stadt meldete am Dienstag den 41. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Eine über 40 Jahre alte Frau, die zuletzt auf der Intensivstation lag, ist am Montag gestorben. Sie hatte keine bekannten Vorerkrankungen. Die Frau ist die mit Abstand jüngste Person, die in Hamm als positiv Getestete gestorben ist. Nach WA-Informationen hat sich die Verstorbene im Rahmen der türkischen Großhochzeit angesteckt, die im September für überregionale Schlagzeilen sorgte.

Die Hochzeit fand Anfang September auf verschiedene Weise, aber immer mit vielen Teilnehmern in Hamm, Dortmund und Werl statt. Eine Teilveranstaltung der Hochzeit in Hamm war am Freitag, 4. September, der Henna-Abend, eine Art Junggesellinnenabschied. Am selben Wochenende hat die Haupt-Veranstaltung offenbar in Dortmund* stattgefunden.

Außerdem hat es eine weitere Hochzeit am Folgewochenende (also ab dem 11. September) in Werl gegeben. Dabei waren laut Stadt Teile der ersten Hochzeitsgesellschaft – also auch aus Hamm – anwesend. „Hier hat sich das Virus möglicherweise weiter verbreitet“, heißt es in einer Erklärung der Stadt Hamm.

Stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen aktuell zwölf Corona-Patienten. Drei Personen - eine Frau über 40, eine Frau über 50 und ein Mann über 60 - werden auf der Intensivstation versorgt. Zwei von ihnen müssen invasiv beatmet werden. Unterdessen sehen sich die Hammer Kliniken im Zuge der steigenden Corona-Zahlen gut vorbereitet auf eine größere Welle Covid-19-Patienten.

Corona in Hamm: RKI-Inzidenzwert überschreitet wichtige Schwelle und klettert auf 101,2

Der RKI-Inzidenzwert (Neuinfektionen in sieben Tagen pro 100.000 Einwohner) kletterte aufgrund der vielen Neuinfektionen von 89,5 am Montag hoch auf 101,2 - eine Steigerung um 11,7. Damit ist die Aussicht auf eine baldige Trendwende ein weiteres Mal mau.

Erst wenn Hamm wieder unter einen Wert von 50 fällt können die weitreichenden Kontaktbeschränkungen und die Sperrstunde in der Gastronomie sowie die verschärften Regeln für Feiern und Veranstaltungen gelockert werden. War Hamm einige Tage lang im September deutschlandweiter Hotspot, was die Ausbreitung des Coronavirus betrifft, liegt mittlerweile nur noch ein Kreis in ganz NRW unter der 50er-Grenze - nämlich der Nachbarkreis Soest.

Coronavirus in Hamm: Zahlen steigen - so viele Menschen gelten aktuell als infiziert

Mit 202 Personen gelten in Hamm aktuell sechs Personen mehr als Corona-Infizierte als am Montag. 113 von ihnen sind weiblich, 89 männlich. 1.442 Hammer haben die Infektion seit Beginn der Pandemie hinter sich (+41 / 787 weiblich, 655 männlich).

Unter Quarantäne gestellt sind am Dienstagmittag 1.295 Personen gewesen. Das bedeutete einen deutlichen Rückgang um 250 im Vergleich zu Montag. 13.107 Hammer wurden aus der Beobachtung inzwischen wieder entlassen. 17.610 Proben sind an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle genommen worden (+ 93). - *Ruhr24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare