Aus NRW-Kliniken

Corona-Urlaub: Norderney spendiert Pflegekräften eine Woche Urlaub

Die ostfriesische Insel Norderney im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer.
+
Hoteliers, Gastronomen und Herbergen laden Pflegekräfte nach Norderney ein. Initiator ist der Rotary Club.

Mehr als nur eine nette Geste: Die Insel Norderney spendiert 100 Pflegekräften eine Woche Urlaub auf der Insel. Wann die Klinik-Mitarbeiter reisen können, steht aber noch nicht fest.

Urlaub von der Pandemie: Norderneyer Hoteliers, Vermieter und Gastronomen spendieren 100 Corona-Pflegekräften aus Niedersachsen und NRW eine Woche Erholung auf ihrer Insel. Mehr als 125 Norderneyer mit eigenen Hotels, Gaststätten und Herbergen folgten einem Aufruf des Norderneyer Rotary Clubs und stellen nun Pflegekräften und ihren Partnern kostenlos Unterkünfte für eine Urlaubswoche zur Verfügung.

NorderneyOstfriesische Insel
BundeslandNiedersachsen
Fläche26,3 km²
Bewohner5.776 (31.12.2011)

„Was die Pflegekräfte in der Pandemie leisten ist der Wahnsinn. Das möchten wir gern honorieren“, erklärt Jörg Saathoff, Präsident des Clubs, den Anlass der Aktion. Zuvor hatte die „Norderneyer Zeitung“ berichtet.

Corona-Urlaub: Norderneyer Hotels laden Pflegekräfte ein

Mit dem Urlaub wollen die Insulaner den Corona-Pflegekräften eine Auszeit von ihrem stressigen Klinikalltag verschaffen. Neben der Gratis-Unterkunft soll ihnen die Fährüberfahrt und die Kurtaxe erstattet werden. Zudem gibt es Gutscheine für Leihräder, Restaurants und Museen. Über das Rotarier-Netzwerk wurden Kontakte zu Kliniken gesucht und dann Pflegekräfte ausgelost. 

Nun kommen etwa Beschäftigte aus NRW-Kliniken in Detmold, Lemgo, Dortmund, Essen, Hannover, Köln, Münster und Nordhorn in den Genuss der Insel-Urlaube. Wann sie nach Norderney reisen können, steht aber noch nicht fest - touristische Übernachtungen sind in Niedersachsen derzeit nicht zugelassen. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare