Viele Menschen leiden

Corona auch ohne Infektion gefährlich: Warnung von Ärzten aus Bochum

Der Corona-Stress und Homeoffice setzen vielen Menschen in Deutschland stark zu.
+
Der Corona-Stress und Homeoffice setzen vielen Menschen in Deutschland stark zu.

Das Coronavirus kann auch ohne eine Infektion zur Gefahr werden. Ärzte aus Bochum warnen jetzt vor Folgen der Corona-Pandemie.

Bochum - Mit dem Ausbruch der Coronavirus-Krise hieß es für viele Arbeitnehmer plötzlich: "Ihr Zuhause ist jetzt ihr Arbeitsplatz." Was für die einen eine angenehme Situation zu sein schien, stellte andere vor Probleme, berichtet RUHR24.de.* Nicht jeder kann sich in seinen eigenen vier Wänden einen adäquaten Arbeitsplatz einreichten - und das hat Folgen für die Gesundheit, warnen Ärzte aus Bochum.

Infektionskrankheit

Coronavirus (Covid-19)

Symptome

Fieber, trockener Husten, Müdigkeit u.a.

Infizierte

60.877 (NRW, Stand 10. September)

Ärzte aus Bochum warnen: Corona-Stress ist schlecht für geistige und körperliche Gesundheit

Das Dauerthema Corona nimmt offenbar auch ohne eine Erkrankung an dem Virus negativen Einfluss auf die geistige sowie körperliche Gesundheit. In der Praxis von Dr. Meike Diessner herrsche deshalb seit einiger Zeit auch wieder Hochbetrieb, heißt es in einem Bericht der WAZ (Bezahlinhalt).

"Nach einem leichten Rückgang der Patientenzahlen zu Beginn der Corona-Krise im März ist es aktuell so voll wie kurz vor den Feiertagen im Winter. Auffällig ist, dass uns vermehrt Patienten konsultieren, deren Erkrankungen des Bewegungsapparates mit emotionalen Faktoren korrelieren", so Diessner.

Ärztin aus Bochum: Rückenschmerzen kommen nicht allein durch das Homeoffice

In ihrer Praxis für Integrative Orthopädie in Bochum würden die Beschwerden im Rücken-, Schulter-, Nacken- sowie Lendenbereich wieder mehr zunehmen. Das sei jedoch nicht allein auf eine schlechte Haltung am provisorischen Arbeitsplatz im Homeoffice* zurückzuführen, betont die Ärztin gegenüber der WAZ.

Demnach ginge es nicht mehr nur noch um eine orthopädische Behandlung der Patienten. Viele Menschen würden wegen der Corona-Pandemie unter psychischen Stress leiden. Themen wie Existenzängste, die berufliche Situation oder die Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus sollen dabei eine entscheidende Rolle spielen.

Corona-Stress sorgt laut Ärztin aus Bochum für Schmerzen im Körper

Auf diese psychischen Belastungen reagiere der Körper laut Diessner über das vegetative Nervensystem. "Sind wir zu vielen Stressoren ausgesetzt, kommt es zur vermehrten Ausschüttung von Stresshormonen wie Adrenalin oder Glutamat. Die ausgleichende Regeneration fehlt, was zu chronischem Stress führt."

Während des Homeoffice in der Corona-Zeit haben viele Menschen mit Rückenschmerzen zu kämpfen.

Aber warum kommt es dadurch nun zu Schmerzen im Körper? Laut der Ärztin spannen Menschen mit emotionalen Belastungen durch die Ausschüttung dieser Stresshormone unbewusst viele Muskeln im Körper an.

Bochumer Ärzte warnen: Corona-Situation in Homeoffice nicht für alle leicht zu meistern

Die Folge sind verschiedene Rückenbeschwerden, weiß auch Dr. Aiga Pilchner von der Praxis Orthopädie Bochum. Das liege unter anderem auch daran, dass die Leute zu Hause oft mit dem Laptop auf dem Schoß oder am Wohnzimmertisch arbeiten, berichtet die WAZ.

Möglichkeiten der Vorbeugung wie Rehasport und Yoga würden viele aktuell nicht mehr nutzen, da die Angebote aufgrund von Corona begrenzt sind, oder da sie selbst zu Risikogruppen zählen. Pilchner warnt deshalb: Die Fehlbelastung im Homeoffice* "führt zu verschiedensten Beschwerden im Bereich der gesamten Wirbelsäule, aber auch der Schultern, Ellenbogen und Handgelenke."

Fehlende Bewegung im Homeoffice spielt große Rolle

Der coronabedingte Stress sowie die fehlende Bewegung wirken sich demnach negativ auf den gesamten Bewegungsapparat aus. Auch wer zu Hause nicht auf einem ergonomischen Stuhl arbeiten kann, sollte gerade deshalb versuchen, auf seine Haltung zu achten und Bewegungsübungen für die belasteten Körperregionen zu machen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare