1. wa.de
  2. NRW

Corona-Schutzverordnung in NRW: Das sind die aktuellen Regeln und Maßnahmen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Neue Corona-Regeln gelten in NRW gelten ab Montag, 29. März. Das Land hat die Schutzverordnung entsprechend angepasst. Die aktuellen Maßnahmen im Überblick.

Update vom 26. März, 14 Uhr: NRW hat eine neue Corona-Schutzverordnung: Sie gilt ab Montag, 29. März. Überraschend: Die erwartete Corona-Notbremse wird nicht landesweit gezogen. Diese Regeln gelten nun in NRW.

LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HaupstadtDüsseldorf

Neue Corona-Regeln in NRW: Diese Maßnahmen greifen seit Montag, 8. März

[Erstmeldung] Hamm - Es gab schon wieder neue Beschlüsse. Bund und Länder haben sich beim Corona-Gipfel auf eine Anpassung der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus verständigt. Somit wird es ab Montag, 8. März, auch in Nordrhein-Westfalen neue Regeln geben. (News zum Coronavirus)

Die Anpassungen, in die die Ergebnisse der Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Länderchefs um NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) einfließen, hat das Land in die neuen Corona-Schutzverordnung, die ab 8. März gilt, eingearbeitet und am Freitag veröffentlicht.

Schon nach dem Bund-Länder-Treffen sprach Armin Laschet von einem „Perspektivwechsel“ - „weg vom pauschalen und dauerhaften Schließen hin zu einer fokussierten und kontrollierten Sicherheit“, wie es der CDU-Chef formulierte.

Daher gelten ab Montag, 8. März, etwas lockerere Corona-Regeln. Es gibt eine Reihe von Öffnungen. Das ist dann wieder erlaubt:

Der Betrieb von Sonnenstudios, Saunen oder Thermen bleibt derweil weiterhin untersagt. Gleiches gilt für Freizeitparks, Indoor-Spielplätzen und ähnlichen Einrichtungen für Freizeitaktivitäten.

Corona-Regeln in NRW: Maskenpflicht gilt nach wie vor in folgenden Bereichen

Ansonsten wurde ein Großteil der Regeln im Lockdown vorerst bis zum 28. März verlängert. So gilt etwa nach wie vor eine Maskenpflicht. Medizinische Masken (OP- oder FFP2-Masken) sind weiterhin in folgenden Bereichen verpflichtend:

Corona-Regeln in NRW: Hier reicht das Tragen einer Alltagsmaske

In anderen Bereichen genügt derweil das Tragen einer Alltagsmaske - also einer textilen Mund-Nasen-Bedeckung. Mindestens eine solche ist Pflicht ...

Inwieweit es weitere Lockerungen für Regionen mit besonders niedriger Inzidenz geben könnte, steht nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums noch nicht fest. Die Landesregierung prüfe noch, „inwieweit für Kreise und kreisfreie Städte mit einem nachhaltig geringeren Infektionsgeschehen unter Berücksichtigung der Situation in den umliegenden Regionen zusätzliche Öffnungen vorgenommen werden können“, hieß es am Freitag, 5. März. (mit dpa-Matrial)

Auch interessant

Kommentare