1. wa.de
  2. NRW

Maskenpflicht und Tests: Welche Corona-Regeln aktuell in NRW gelten

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

NRW hat die Corona-Regeln erneut verlängert. Vor allem die Maskenpflicht ist davon betroffen. So lange gelten die Maßnahmen jetzt.

Hamm - Die Corona-Zahlen in Nordrhein-Westfalen steigen wieder. Dementsprechend teilte das Gesundheitsministerium am Mittwochabend (29. Juni) mit, dass die aktuell geltenden Corona-Regeln für NRW verlängert werden - und zwar bis zum 28. Juli 2022.

BundeslandNordrhein-Westfalen
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Corona-Regeln in NRW bleiben bestehen - wie lange gelten sie jetzt?

Zwar spielt die Pandemie für viele Menschen in NRW kaum noch eine Rolle: Großveranstaltungen finden wieder wie früher statt, im öffentlichen Leben gibt es quasi keine Einschränkungen mehr. Doch die steigenden Fallzahlen der vergangenen Wochen beweisen: Die Pandemie ist noch nicht vorbei.

Aus diesem Grund hat Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, der am Mittwoch gemeinsam mit den weiteren Ministern aus dem Kabinett von NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) vereidigt wurde, nun die bisher geltenden Corona-Regeln noch einmal verlängert. Die Schutzverordnung, die jetzt bis zum 28. Juli 2022 gilt, umfasst in erster Linie die Maskenpflicht, die noch in folgenden Bereichen gilt:

Corona-Regeln bis 28. Juli verlängert - hier gilt noch eine Testpflicht

In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen gilt zudem weiterhin eine Testpflicht für Besucher. „Auch die bisher geltenden Testpflichten für Beschäftigte sowie bei Neuaufnahmen werden fortgeführt“, teilte das NRW-Gesundheitsministerium mit. Ausnahmen seien in Krankenhausambulanzen möglich, „die wie Arztpraxen geführt werden und vom sonstigen Klinikbetrieb organisatorisch und räumlich hinreichend getrennt sind“.

In Asyl- und Flüchtlingsunterkünften müssten „vollständig immunisierte Personen“ - also Geimpfte oder Genesene - keinen Test vorlegen. Diese Regel gelte auch für Justizvollzugsanstalten, Abschiebehafteinrichtungen und andere Einrichtungen, „in denen freiheitsentziehende Unterbringungen erfolgen“. „An den bestehenden Basisschutzmaßnahmen halten wir weiter fest. Denn es bleibt neben dem Impfen wichtig, sich und andere mit den Verhaltensregeln, die wir jetzt seit zwei Jahren gemeinsam verinnerlicht haben, zu schützen“, erklärte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

Corona-Regeln in NRW: Freitesten weiter kostenlos möglich

Ebenfalls keine Änderungen gibt es in der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung - weil die darin festgeschriebene Möglichkeit zur Freitestung kostenfrei bleibt. Mit wenigen Ausnahmen gibt es nämlich ab dem 1. Juli 2022 keine kostenlosen Corona-Bürgertests mehr. Eine Großstadt in NRW hat allerdings angekündigt, die neue Regelung nicht mitzutragen: In Münster sollen die Corona-Tests für alle Bürger kostenlos bleiben.

Für das Freitesten gelten in NRW auch die bisher geltenden Regeln: Grundsätzlich müssen Corona-Infizierte zehn Tage lang in Isolation. Mit einem negativen Bürgertest oder einem PCR-Test (negativ oder mit einem CT-Wert größer als 30) können sie sich aber nach fünf Tagen freitesten.

Auch interessant

Kommentare