Illegale Treffen im Kreis Warendorf

Polizei stoppt Corona-Partys auf Parkplätzen - mehr als 80 Anzeigen

Sie kamen zum Teil von weit her und machten trotz Corona-Lockdowns gemeinsam Party. Es hagelte mehr als 60 Anzeigen. Einige zogen trotzdem gleich zur nächsten Feier weiter.

Everswinkel/Kreis Warendorf - Die Polizei hat illegale Corona-Partys in im Kreis Warendorf gestoppt. (News zum Coronavirus)

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Einwohnerca. 17,9 Millionen
HauptstadtDüsseldorf

Polizei stoppt illegale Corona-Partys im Kreis Warendorf - mehr als 80 Anzeigen

In der Nacht zu Sonntag (11. April) wurden der Polizei mehrere Menschen mit Autos auf einem Schwimmbad-Parkplatz in Everswinkel gemeldet.

An Ort und Stelle fanden die Beamten eine größere Gruppe an jungen Erwachsenen, die u.a. auch aus den Kreisen Münster, Ahaus, Steinfurt, Leer, Lüdinghausen und Borken angereist waren. Sie hatten sich nach Angaben der Polizei zuvor über soziale Medien zu der Party verabredet.

Gegen 61 Menschen seien Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung eingeleitet worden.

Immer wieder Ärger mit illegalen Feiern in der Corona-Pandemie

Einen Teil der Party-Gruppe hielt das offenbar nicht davon ab, sich kurze Zeit später erneut auf einem Parkplatz - diesmal im Bereich des Lohwalls in Warendorf - zu treffen. Dort verteilte die Polizei dann weitere 19 Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung.

Immer wieder gibt es in NRW Ärger mit illegal Feiernden inmitten der Corona-Krise. In Brilon stoppte die Polizei eine Feier mit zwei Dutzend Personen in einem Ferienhaus. Bei einer illegalen Corona-Party in Lünen verletzen aggressive Partygäste mit Tritten und Schlägen angerückte Polizisten. Im Sauerland ermittelt ein Ordnungsamt nach einer „Pinkelparty“: Etwa 60 Personen sollen auf die Geburt eines Babys angestoßen haben.

Rubriklistenbild: © Angelika Warmuth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare