Mehr schwere Covid-19-Verläufe

Corona in NRW: Auslastung der Intensivbetten steigt - so viele sind aktuell frei

Wie viele Intensivbetten stehen aktuell in Deutschland und NRW zur Behandlung von Corona bereit? Die Auslastung der Intensivstationen hat stark zugenommen wie das Intensivregister zeigt.

  • Die Auslastung der Intensivstationen in Deutschland steigt durch das Coronavirus
  • In NRW ist Anfang November noch ein Viertel der Intensivbetten frei
  • Steigende Zahl der schweren Verläufe führt zu größerer Belegung (News zum Coronavirus in NRW)

Update vom 13. November: Die Auslastung der Intensivbetten in NRW steigt weiter langsam an. Von insgesamt 6.632 Betten aus Intensivstationen in NRW waren am 13. November 5.361 belegt. Da sind knapp 200 mehr als zu Beginn der Woche. Während am Montag noch 824 Covid-19-Patienten in Intensivbetten betreut werden mussten, waren es am Freitag 893.

LandNRW
LandeshauptstadtDüsseldorf
Fläche34.110,26 Quadratkilometer
Gründung23. August 1946

Auch in ganz Deutschland ist der Anstieg der Covid-19-Patienten erkennbar. In dieser Woche stieg die Zahl von 3.004 auf 3.310 auf Intensivstationen. Von ihnen müssen 1.867 invasiv beatmet werden. Auch wenn die Zahl der freien Intensivbetten noch ausreichend erscheint. Folgendes muss beachtet werden: Erst rund 10 Tage nach ihrer Infektion landen Covid-19-Patienten mit einem schweren Verlauf auf der Intensivstation. Am 13. November gab es mit über 23.000 Neuinfektionen einen neuer Negativrekord. Die Zahl der Intensivpatienten wird in den kommenden beiden Wochen weiter steigen. Mit dem Höhepunkt ist Ende November zu rechnen.

Intensivbetten in NRW und Deutschland: Marke von 3.000 geknackt

Update vom 9. November: Die Belegung der Intensivbetten in NRW steigt weiter. Ob die Verbreitung des Coronavirus durch den aktuellen Lockdown gebremst werden kann, werden die Zahlen der Neuinfektionen in dieser Woche zeigen. In den Krankenhäusern in NRW rechnet man in diesen Tagen mit einer steigender Auslastung.

Aktuell ist die Lage angespannt, aber noch beherrschbar. In NRW stehen laut Intensivregister 6.664 Intensivbetten zur Verfügung. Davon sind am 9. November 5.182 belegt. Der Anteil der Covid-19-Patienten liegt bei rund 15 Prozent. Von den 824 mit dem Coronavirus Infizierten werden 522 invasiv beatmet. In Summe gibt es in Deutschland 29.475 Intensivbetten, davon sind 21.050 belegt. Die Zahl der Covid-19-Patienten liegt bei 3.004.

Corona/NRW: Intensivbetten aktuell in der Übersicht

NRW - In Zeiten des Coronavirus ist sie die aktuell wohl wichtigste Statistik: Wie viele Intensivbetten sind in NRW und in ganz Deutschland frei? Wie hoch ist die Auslastung der Intensivstationen? Das Intensivregister gibt über die Belegung tagesaktuell Auskunft.

Warum ist diese Statistik so wichtig? Wie stark sich das Coronavirus in NRW und Deutschland ausweitet, darüber gibt täglich das Robert-Koch-Institut Auskunft. Anfang November sind wir knapp unter der Grenze von 20.000 Neuinfektionen. Diese Zahl gibt natürlich nicht an, wie schwer die Verläufe der Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 sind. Viele Erkrankte haben nur leichte Symptome, die einer Grippe ähneln. Die meisten Infektionen gibt es in NRW, dort liegt der Inzidenz-Wert am Montag, 2. November, bei über 150.

Intensivbetten in NRW: Auslastung auf Intensivstationen steigt

Entscheidend ist: Wie viele schwere Verläufe gibt es? Wie viele an Covid-19 Erkrankte müssen auf die Intensivstation und wie viele Intensivbetten sind noch frei? Grundsätzlich gilt: Das deutsche Gesundheitssystem ist das vielleicht beste in ganze Europa. In Deutschland sind 28.839 Intensivbetten verfügbar, allein in NRW sind es 6.827 Intensivbetten. Das bedeutet, auf den Intensivstationen in Deutschland stehen pro 100.000 Einwohnern knapp 34 Intensivbetten zur Verfügung - ein absoluter Spitzenwert. Zum Vergleich: Im Nachbarland Frankreich sind es 15,9, in Spanien 9,7 und in Italien 8,6.

Zur Wahrheit gehört aber dazu, dass die Intensivstationen in Deutschland und NRW auch vor der Corona-Pandemie gut belegt waren. Die Auslastung ist grundsätzlich hoch. Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V. (DIVI) hat daher zu Beginn der Corona-Pandemie das Intensivregister online gestellt. Auf dieser Webseite melden alle Krankenhäuser in Deutschland täglich die Auslastung auf ihren Intensivstationen und die Zahl der freien Intensivbetten.

Intensivbetten in NRW: Belegung durch Covid-19-Erkrankte

Der Stand am 2. November zeigt, dass die Auslastung der Intensivstationen in NRW deutlich steigt. Von 6.827 Intensivbetten sind 5.174 belegt. Darunter sind 641 Personen, die an Covid-19 erkrankt sind. In ganz Deutschland sind 2.255 Intensivbetten mit Personen belegt, die sich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert haben. In manchen Städten in NRW müssen die Krankenhäuser ihre Kapazitäten bereits umstrukturieren. Im Märkischen Kreis ist ein Krankenhaus bereits in den Notfallbetrieb gegangen*.

Die absolute Zahl wirkt erst einmal nicht bedrohlich. Zu bedenken ist aber, dass bei einem schweren Verlauf von Covid-19 die Erkrankten im Durchschnitt 10 Tage nach Infektion auf die Intensivstation kommen. Da die zweite Welle noch ungebremst ist, werden die Zahlen der schwer Erkrankten weiter steigen. Die Belegung der Intensivstationen wird weiter steigen.

Intensivbetten in NRW: Klare Regeln, um zweite Welle zu brechen

Damit ist auch erklärbar, warum Deutschland nun in den zweiten Lockdown geht. Die Krankenhäuser dürfen nicht überlastet werden. Wenn Covid-19-Patienten die Intensivbetten belegen, bedeutet dies, dass auch die Behandlung von allen anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen nicht mehr sichergestellt werden kann. In NRW gelten daher seit 2. November klare Regeln und Einschränkungen im öffentlichen Leben. - *come-on.de ist Teil des Ippen-Digitalnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Alessandra Tarantino/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare