Samstag und Sonntag

Corona in NRW: Wochenende bringt Regel-Chaos in Dortmund und anderen Städten

Das Wochenende bringt in einigen Städten und Kreisen in NRW ein Durcheinander. Am Samstag gelten andere Corona-Regeln in Dortmund als am Sonntag.

Dortmund – Eigentlich ist es eine gute Nachricht. Am Samstag (12. Juni) und Sonntag (13. Juni) können sich die Einwohner in Dortmund und anderen Städten in NRW* auf weitere Lockerungen freuen, wie RUHR24* berichtet.

BundeslandNRW
Corona-Inzidenz19,8 (Stand: Samstag, 12. Juni)
Lockerungen am Samstag (Stufe 2) und Sonntag (Stufe 1) Dortmund, Hamm, Kleve, Oberbergischer Kreis

Corona-Regeln in NRW: Heute so, morgen so in Dortmund, Hamm und anderen Städten

Doch manch einer kann bei zwei neuen Regelkatalogen an nur einem Wochenende schon einmal den Überblick in der Corona-Pandemie* verlieren. Neben Dortmund* gibt es am Samstag (12. Juni) und Sonntag (13. Juni) auch noch in Hamm, im Kreis Kleve und im Oberbergischen Kreis neue Corona-Regeln.

Am Samstag erreichen die Städte und Kreise jeweils die Stufe 2 der Lockerungen in der Corona-Pandemie*, die im Zuge der NRW-Coronaschutzverordnung festgelegt worden sind. Diese gelten, wenn eine Stadt und ein Kreis an fünf Tagen hintereinander eine stabile Inzidenz von unter 50 hat. Für den heutigen Samstag gelten folgende Regeln:

  • Drei Haushalte dürfen sich ohne Personenbeschränkung treffen. Außerdem dürfen sich zehn Personen mit Test aus beliebigen Haushalten treffen.
  • Kein Test oder Termin im Einzelhandel notwendig. Reduzierung der Kundenbegrenzung auf eine Person pro 10 Quadratmeter.
  • Außengastronomie ist ohne Test möglich. Die Innengastronomie darf öffnen, hier gilt die Test- und Platzpflicht.
  • Alle Bäder, Saunen und Indoorspielplätze dürfen mit Test und Personenbegrenzung öffnen. Liegt die NRW-Inzidenz unter 50 dürfen Freizeitparks und Spielbanken mit Test und Personenbegrenzung öffnen.
  • Kontaktsport außen ist mit bis zu 25 Personen erlaubt, kontaktfreier Sport darf ohne Begrenzung stattfinden. Sport in Fitnessstudios ist nur mit Test und Kontaktnachverfolgung erlaubt.
  • Konzerte (innen), Theater, Opern und Kinos dürfen bis zu 500 Gäste empfangen (mit Sitzplan und Test).
  • Menschen dürfen „autark“ in Ferienwohnungen und auf dem Campingplatz übernachten. Hotels dürfen Gäste rundum gastronomisch versorgt werden
  • Private Veranstaltungen sind draußen mit bis zu 100 Gästen, innen mit bis zu 50 Gästen mit Test möglich. Innen mit bis zu 50 Gästen jeweils mit Test.

Corona-Regeln in NRW: Dortmund, Hamm und andere Städte erreichen Stufe 1 am Sonntag

Schon am Sonntag ändern sich die Regeln noch einmal, da die Städte die Stufe 1 der Corona-Lockerungen erreichen. Dafür müssten Städte an fünf Tagen hintereinander eine stabile Inzidenz von unter 35 haben. Es gelten folgende Regeln:

  • Fünf Haushalte dürfen sich ohne Personenbeschränkung treffen. Außerdem dürfen sich 100 Personen mit Test aus beliebigen Haushalten treffen.
  • Kein Test oder Termin nötig im Einzelhandel. Die Kundenbegrenzung entfällt für Geschäfte mit einer Größe über 800 Quadratmeter.
  • Wenn die Landesinzidenz ebenfalls unter 35 (ist in NRW der Fall) sinkt, ist Innengastronomie ohne Test erlaubt.
  • Der Besuch in einem Freibad ist wieder ohne Test erlaubt. In Bordellen gilt weiter die Testpflicht. In Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen sind bis zu 100 Personen mit Test erlaubt.
  • Außen und innen ist Kontaktsport mit bis zu 100 Personen mit Test möglich. Im Außen- und Innensport sind Zuschauer erlaubt (über bzw. bis zu 1.000), maximal 33 Prozent der Kapazität. Im Innenbereich nur mit Test.
  • Veranstaltungen außen sowie in Theatern, Opern und Kinos sind mit bis zu 1.000 Besuchern erlaubt. Es gilt die Testpflicht.
  • Zusätzlich zu den Lockerungen der Stufe 3 und 2 sind in der Stufe 1 im Tourismusbereich Busreisen ohne Kapazitätsbegrenzung möglich, wenn alle Teilnehmer aus Regionen mit einer Inzidenz unter 35 kommen.

Zusätzlich dazu können in Dortmund, Hamm, Kreis Kleve und im Oberbergischen Kreis Clubs und Diskotheken in der Stufe 1 der Corona-Lockerungen ab dem 1. September den Innenbereich ohne Personenbegrenzung öffnen und Musikfestivals mit bis zu 1.000 Zuschauern stattfinden. Eine Testpflicht ist genau wie ein genehmigtes Konzept notwendig.

Corona-Regeln in NRW: Zahlreiche andere Städte schon ab Samstag in der Stufe 1 der Lockerungen

Besonders über die Öffnungen der Gastronomie dürften sich zahlreiche Menschen freuen. Die sieht sich jedoch gezwungen die Preise nach den Wiedereröffnungen anzuziehen, um die fehlenden Umsätze der letzten Monate wieder reinzuholen.

Die Städte Bielefeld, Gelsenkirchen, Krefeld, Remscheid und die Kreise Unna, Hochsauerlandkreis, Lippe und Rhein-Erft-Kreis erreichen schon am Samstag die Stufe 1 der Corona-Lockerungen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Fabian Strauch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare