Es gilt Besuchsverbot

Verdacht auf Corona-Mutation an Klinik in NRW: Krankenhaus reagiert mit Massentest

Wegen des Verdachts auf eine Corona-Mutation hat eine NRW-Klinik ein Besuchsverbot verhängt und einen PCR-Massentest organisiert. Bei 1.000 Menschen wurde bereits ein Abstrich gemacht.

Steinfurt - Alle Mitarbeiter und Patienten des Marienhospitals Steinfurt werden nach einem Verdacht auf eine Mutation vorsorglich auf Corona getestet. Nach Angaben einer Krankenhaus-Sprecherin wurde am Dienstag bei insgesamt 1.000 Menschen ein PCR-Test-Abstrich gemacht. (News zum Coronavirus)

StadtSteinfurt
RegierungsbezirkMünster
Fläche111,4 km²
Einwohner34.325 (31. Dez. 2019)

Verdacht auf Corona-Mutation: Marienhospital in Steinfurt reagiert mit Massentest

Alle nicht obligatorischen Eingriffe, die für die nächsten Tage geplant waren, wurden im Marienhospital zunächst verschoben. Krankentransporte fahren andere Krankenhäuser an. Für Patienten, die die Notaufnahme fußläufig erreichen können, steht das Krankenhaus weiter zu Verfügung. Im Haus gilt aber vorerst ein Besuchsverbot.

Im Krankenhaus, welches zur Uniklinik Münster gehört, besteht seit Montag der Verdacht, dass drei Personen mit einer Corona-Mutation infiziert sind. Wie ein Kliniksprecher berichtete, habe eine Untersuchung Hinweise darauf ergeben.

Nachdem nun genauere Untersuchungen eingeleitet wurden, sollen frühestens am Freitag die Ergebnisse vorliegen. Es gebe keine Hinweise, um welche Art von Mutation es sich handeln könnte, sagte der Sprecher weiter. Die Klinik in Steinfurt machte auch keine näheren Angaben zu den betroffenen Personen.

Verdacht auf Corona-Mutation: Marienhospital in Steinfurt verweist auf Fälle in den Niederlanden

Mutationen des Coronavirus seien in den vergangenen Tagen vermehrt in den Niederlanden aufgetreten, teilte die Klinik mit. Deshalb werde in den grenznahen Kreisen NRWs das Infektionsgeschehen genau untersucht. Auch in Dortmund hat aktuell ein Krankenhaus mit einem Corona-Massenausbrauch zu kämpfen. Die Mutation kann in diesem Fall aber nachweislich ausgeschlossen werden.

Im Marienhospital in Steinfurt wurden am Dienstag 1.000 Menschen auf Corona getestet.

in Nordrhein-Westfalen wurden bereits die Mutationen des Coronavirus B.1.1.7 und B.1.351 bei Infizierten nachgewiesen. Diese stammen aus Großbritannien und Südafrika. Eine genaue Beurteilung zu den Corona-Mutationen ist derzeit grundsätzlich noch schwer.

Da im Märkischen Kreis ein Reise-Rückkehrer aus England positiv auf das Coronavirus getestet* wurde und Großbritannien in den vergangenen Wochen für seine Mutation des Coronavirus B.1.1.7 bekannt war, ist das MK-Gesundheitsamt alarmiert. Aktuell muss das Ergebnis des PCR-Tests allerdings noch abgewartet werden. - *come-on.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare