Lockerungen in der Pandemie

Trotz Corona: NRW-Minister wagt Vorstoß bei Hotels und Ferienwohnungen

Weitere Corona-Lockerungen sollen bald auch in NRW möglich sein. Das fordert unter anderem Minister Andreas Pinkwart. Er spricht von „intelligenten Lösungen“.

NRW - In Nordrhein-Westfalen und dem Rest von Deutschland fiebern viele Menschen den nächsten möglichen Corona-Lockerungen und Öffnungen entgegen. Dazu werden sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch (3. März) in einer großen Konferenz beraten, berichtet RUHR24.de.*

MinisteriumMinisterium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW
WirtschaftsministerAndreas Pinkwart (FDP)
AdresseBerger Allee 25, 40213 Düsseldorf

Corona-Lockerungen in Nordrhein-Westfalen: Laschet schlägt Öffnungsstrategie vor

Seit Montag (1. März) haben die Friseure nach einer wochenlangen Pause wieder geöffnet.* Weitere Betriebe sowie der Einzelhandel könnten schon bald folgen. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag (23. Februar) sprach sich NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) für eine Öffnungsstrategie aus. Es müsse Perspektiven für Kultur, Sport und Außengastronomie geben, so der CDU-Parteivorsitzende.

Weitere Öffnungsschritte in der Corona-Pandemie* sollten sich laut der NRW-Landesregierung an drei Schutzmechanismen orientieren: Impfungen, Corona-App und Tests.

NRW-Minister Pinkwart: den Lockdown im Einzelhandel und in der Gastronomie zurückfahren

Auch Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) ist nun mit einer klaren Forderung vorgeprescht, berichtet wa.de*. Der Politiker hat sich dafür ausgesprochen, den Corona-Lockdown für den Einzelhandel und die Gastronomie in den kommenden Wochen zurückzufahren. Das Robert Koch-Institut (RKI) habe in seiner jüngsten Bewertung noch einmal bestätigt, dass diese Branchen ein niedriges Infektionsrisiko aufweisen, so der FDPler im Interview mit dem Handelsblatt.

Ein „Strategiewechsel“ sei nun notwendig, so Pinkwart weiter. Dieser könne „uns verlässlich von pauschalen Kontaktbeschränkungen“ wegführen und noch im März Wege zu „verantwortungsvollen Öffnungen“ ebnen (mehr News zu Corona in NRW* auf RUHR24.de).

Weitere Öffnungen in NRW? Pinkwart fordert Lockerungen für Hotels und Ferienwohnungen

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) äußerte sich nach digitalen Beratungen mit den Wirtschaftsministern der Länder am Freitag (26. Februar) ähnlich. Der Politiker sagte, dass Öffnungen in der Außengastronomie gegen Ostern vermutlich wieder drin seien. Die Verfügbarkeit von Schnelltests* könne die Öffnungen laut Altmaier noch sicherer machen.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) glaubt an Öffnungen der Außengastronomie ab Ostern.

Daran knüpft auch Andreas Pinkwart im Gespräch mit dem Handelsblatt an – und forderte zusätzlich die Öffnung von Hotels und weiteren Ferienunterkünften. „In Verbindung mit den bereits bewährten Hygienekonzepten und öffentlich bereitgestellten neuen Werkzeugen zur besseren Identifizierung und Nachverfolgung von Infektionsketten lassen sich diese Bereiche im Laufe des März schrittweise öffnen, dies sollte bis Ostern auch für Ferienwohnungen und Hotels möglich sein“, so der 60-Jährige.

Vor Corona-Gipfel: NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart fordert bundesweiten Öffnungsrahmen

Mit Blick auf den großen Corona-Gipfel am Mittwoch macht Pinkwart deutlich, dass es einen bundesweit verlässlichen Öffnungsrahmen geben müsse. Aufgrund der Schließungen, die für mehrere Branchen schon viele Monate andauern, drohten „erhebliche Schieflagen in Wirtschaft und Gesellschaft“.

Auch laut Arndt Kirchhoff, Arbeitgeberpräsident in Nordrhein-Westfalen, sei ein Verharren im Lockdown nicht mehr darstellbar. Gegenüber der Rheinischen Post verwies er auf massive wirtschaftliche, soziale und bildungspolitische Schäden und nachlassende Akzeptanz in der Bevölkerung. Mit „einseitigen Schließungen“ komme man nicht weiter. *RUHR24.de und wa.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler, Marcel Kusch/dpa; Collage: RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare