Corona-Spitzenreiter

Inzidenz in Kölner Stadtteil bei fast 1500 – Erklärung könnte einfach sein

Der Kölner Rhein und im Hintergrund der Kölner Dom. Dazu ein Kreis, der viele positive Corona-Tests zeigt.
+
In Libur liegt die Inzidenz aktuell bei 1429,8. (IDZRW-Montage)

Die Corona-Inzidenz in Köln steigt wieder. Ein Stadtteil in Köln knackt fast die 1500: Libur liegt bei 1429,8. Dafür gibt es eine einfache Erklärung.

Köln – Seit Ende Juni sind in Köln und NRW Sommerferien. Doch das Coronavirus macht weiterhin keine Pause. Vielmehr steigt die Inzidenz in Köln immer höher. Aktuell liegt der Wert bei 656,2 (Quelle: RKI, Stand: 4. Juli 2022). Nach dem Party-Wochenende mit Summerjam 2022, CSD 2022 und Iron Maiden im RheinEnergie-Stadion könnte die Inzidenz auch weiterhin steigen. Doch teilweise ist der Inzidenzwert in einzelnen Stadtteilen schon jetzt deutlich höher als 656,2. Vor allem ein Stadtteil im Stadtbezirk Köln-Porz gilt aktuell als Corona-Spitzenreiter, berichtet 24RHEIN.

Köln: Inzidenz in Libur bei fast 1500 – warum ist das so?

Die Rede ist von Libur. Aktuell liegt die Inzidenz hier bei 1429,8. (Quelle: Stadt Köln, Stand: 29. Juni). Bereits im September 2021 war der Stadtteil der Inzidenz-Spitzenreiter. Nun knackt Libur sogar den damaligen Wert von 983. Aber warum ist die Inzidenz in Libur so viel höher als im restlichen Köln?

Eine mögliche Erklärung: Libur ist der er Stadtteil mit der geringsten Einwohnerzahl und der niedrigsten Bevölkerungsdichte innerhalb Kölns. Und je geringer die Einwohnerzahl ist, umso schneller kann die Inzidenz auch bei wenigen Corona-Fällen sprunghaft steigen.

Auch aktuell gibt es trotz hohem Inzidenzwert nur wenige Personen, die tatsächlich Corona-positiv sind. In Libur sind derzeit 19 Personen (offizieller Wert) aufgrund eines positiven Coronatests in Quarantäne. Da der Stadtteil jedoch nur 1119 Bewohnerinnen und Bewohner hat, liegt der Inzidenzwert für Libur dennoch bei 1429,8.

Libur: Kölns südlichster Stadtteil

► Libur ist der südlichste Stadtteil in Köln. Er gehört zum Stadtbezirk Porz.

► Libur ist der Stadtteil mit der geringsten Einwohnerzahl und der niedrigsten Bevölkerungsdichte innerhalb Kölns. 1119 Menschen leben hier. Die Bevölkerungsdichte liegt bei 175 Einwohnenden pro Quadratkilometern. Der Kölner Durchschnitt liegt bei 2675.

► Fachwerk- und Backsteinhäuser prägen das Stadtbild.

► Der Name Libur geht vermutlich von den althochdeutschen Worten „lê“ für Grabhügel und „bûr“ für Haus oder Wohnung hervor. Libur bedeutet demnach so viel wie „Wohnort am Grabhügel“. Noch heute gibt es zwei Friedhöfe in Libur.

Corona in Köln: Inzidenz zwischen 411 und 1429 – Libur und Meschenich

Aber wie sieht die Inzidenz in anderen Kölner Stadtteilen aus? Hier gibt es teilweise große Schwankungen zwischen den Werten. Die höchste Inzidenz hat Libur mit 1429,8. Der niedrigste Inzidenzwert ist aktuell in Meschenich (Stadtbezirk: Köln-Rodenkirchen). Hier liegt die Inzidenz bei 411,3. Von den 8.024 Einwohnerinnen und Einwohner sind aktuell 56 Personen mit einem positiven Corona-Test in Quarantäne.

Aber Achtung: Bei den Werten handelt es sich um die offiziellen Werte. Die Dunkelziffer kann durchaus anders aussehen. Denn nicht alle Corona-Erkrankungen werden bemerkt. Zusätzlich testen sich viele Personen mit einem Selbsttest positiv und führen keinen zusätzlichen PCR-Test in einem Labor durch. Dadurch fließen die Infektionen nicht in die offizielle Statistik ein.

Corona in Köln: Inzidenz in den Kölner Stadtteilen – Auswahl

Stadtteil:Inzidenz (Stand: 29. Juni):
Altstadt-Süd861,3
Deutz 947,4
Rodenkirchen820,3
Lindenthal 977,5
Ehrenfeld 864,4
Nippes770,6
Chorweiler 434,7
Porz892,0
Kalk833,1
Mülheim663,8
Meschenich411,3
Quelle: Stadt Köln

(jw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare