In zwei Wochen fast verdoppelt

Coronavirus: Delta-Variante auf dem Vormarsch? Bislang 49 Fälle in Köln

Ein leeres Abstrichröhrchen zur Analyse des Corona-Virus.
+
Die Delta-Mutation gilt als besonders ansteckend. (Symbolbild)

In Köln wurden bislang 49 Corona-Fälle der Delta-Variante gemeldet. Vor zwei Wochen waren es noch etwa halb so viele. Doch wie ist das einzuordnen?

Köln – Dank sinkender Corona-Zahlen in den vergangenen Wochen haben Kinos, Freibäder und Restaurants in Köln* wieder geöffnet und auch Open-Air-Konzerte können inzwischen stattfinden. Die Inzidenz liegt derzeit noch immer stabil unter 35. Doch parallel dazu wurden nun in Köln auch wieder mehr Delta-Fälle gemeldet.

Wie eine Stadtsprecherin 24RHEIN* berichtet, werden positive Corona-Befunde in Köln seit Januar auf Virus-Varianten untersucht. Während am 21. Juni allerdings noch von bislang 25 Delta-Fällen gesprochen wurde, hat sich diese Zahl nun – rund zwei Wochen später – fast verdoppelt. 24RHEIN berichtet, was das genau bedeutet und warum man trotzdem nicht von einem besorgniserregenden Anstieg sprechen kann*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare