Konsequenzen drohen

Corona in NRW: Uni-Klinik in Düsseldorf kämpft gegen Leugner und Verschwörungstheoretiker

Das Universitätsklinikum in Düsseldorf und das Facebook-Logo.
+
Das Universitätsklinikum in Düsseldorf geht auf Facebook gegen Corona-Leugner vor.

Gelten die Aussagen von Corona-Leugnern noch als Meinungsfreiheit oder nicht? Diese Frage scheint sich auch das Universitätsklinikum in Düsseldorf gestellt zu haben.

Düsseldorf – Dem Universitätsklinik Düsseldorf reicht es. Sie gehen nun gegen diverse Corona-Verschwörungstheoretiker und Corona-Leugner vor. Schon länger muss sich das bekannte Klinikum mit fragwürdigen Kommentaren herumirren – nun ziehen sie die Konsequenzen, berichtet RUHR24*.

Mit einem Beispielfoto mit Kommentaren von Corona-Leugnern will sich das Universitätsklinikum Düsseldorf* nun wehren – und jeden Kommentar von Leugnern und Verschwörungstheoretikern löschen. Das würde „[...] mit Blick auf die Würde unserer Patientinnen und Patienten, mit Blick auf die verzweifelten Angehörigen, die um das Leben ihrer Lieben bangen, und mit Blick auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die rund um die Uhr ihr Bestes geben, um Leben zu retten“ geschehen, heißt es.

Für die Uni-Klinik hagelt es in den Kommentaren Komplimente für die Aktion. „Das war schon lange überfällig. Mit Corona Maßnahmen nicht einverstanden zu sein, ist eine Sache. Die Pandemie und damit die vielen erkrankten oder gar an Covid verstorbenen Menschen zu leugnen, ist absolut respektlos und grenzt an Menschenverachtung“, heißt es in einem Kommentar. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare