Missverständliche Datstellung

Corona-Impfungen in NRW: Probleme bei Termin-Buchungen - Mehrere Städte betroffen

Die Probleme bei der Terminvergabe von Corona-Impfungen in NRW haben Folgen: Dutzende Menschen mussten ohne Impfung wieder den Heimweg antreten.

NRW - In mehreren Städten in Nordrhein-Westfalen ist es zu technischen Pannen bei der Termin-Vergabe für die Corona-Schutzimpfungen gekommen. Das bestätigte die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) am Montag, nachdem es im Impfzentrum im Märkischen Kreis zu Problemen gekommen war. (News zum Coronavirus)

BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Corona-Impfungen in NRW: Probleme bei Termin-Buchungen - Missverständliche Darstellung

Nach Auskunft der KVWL waren neben dem Märkischen Kreis auch der Ennepe-Ruhr-Kreis und die Kreise Recklinghausen und Borken von dem Problem betroffen. Die Stadt Borken bat derweil um Hilfe aus Dortmund, wie Ruhr24.de* berichtet.

Besonders aufgefallen ist die Panne am Sonntag im Impfzentrum in Lüdenscheid. Dort erschienen statt der eigentlich vorgesehenen zwölf Personen für die 14-Uhr-Impfung rund 100 Personen. Die Folge: Bürger harrten teilweise stundenlang in der Kälte aus und einige Dutzend mussten ohne Impfung den Heimweg antreten.

„Dieser Umstand ist auf ein Problem zurückzuführen, das zu Beginn der Terminvergabe aufgetreten ist: In der Online-Buchungssystematik wurden Termine als frei angezeigt und wenn man diese angeklickt hat, erschien für Bürger die Anzeige ,Termin bereits vergeben‘ / ,Termin bereits gebucht‘. Damit war gemeint, dass der Termin nicht mehr zur Verfügung steht, einige Bürger haben diese Aussage jedoch so aufgefasst, dass sie den Termin selbst erfolgreich gebucht haben“, erklärte KVWL-Sprecherin Vanessa Pudlo am Montag. In der Tat sei diese Darstellung bei der Vergabe der Corona-Impftermine sehr missverständlich gewesen.

Am Impfzentrum Lüdenscheid im Märkischen Kreis kam es am Sonntag zu Problemen, weil aufgrund einer technischen Panne zu viele Termine vergeben worden sind.

Sie entschuldigt sich für die „andauernden Schwierigkeiten bei der Impf-Terminvergabe“. Das Buchungs-Problem sei mittlerweile „größtenteils“ behoben worden. Es sollten nun nur noch frei verfügbare Termine angezeigt werden. „Für die Bürger gilt weiterhin, dass sie ihre Termine wie geplant wahrnehmen. Sollten im Impfzentrum Unstimmigkeiten auftreten, werden diese vor Ort geklärt“, erklärte Pudlo.

In Hamm verlief der Impfstart in den Zentren reibungslos. Ein Fall sorgte jedoch für Aufsehen: Ein Impfschwindler versuchte sich als Mann über 80 auszugeben, doch flog auf. *Ruhr24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Cedric Nougrigat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare