Impfstart in Nordrhein-Westfalen heute

Corona-Impfung: Erste Personen in NRW geimpft - Klinikpersonal soll schon bald folgen

Es geht los: Am Sonntag, 27. Dezember, ist in NRW die erste Impfung gegen das Coronavirus gespritzt worden. Sie erhielt eine 95-Jährige in Siegen. Schon bald sollen jetzt auch Mitarbeiter von Kliniken und Altenheimen dran sein.

Update vom 27. Dezember, 16.25 Uhr: Nach dem Impfstart gegen das Coronavirus am 27. Dezember in Nordrhein-Westfalen werden erste Details der Planungen bekannt: Demnach sollen die Corona-Impfungen von Krankenhausbeschäftigten, die in NRW Covid-19-Patienten versorgen, offenbar in Kürze beginnen. (News zum Coronavirus)

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Einwohnerca. 17,9 Millionen
HauptstadtDüsseldorf

Corona-Impfung in NRW: Laumann will Zeichen setzen

Am Montag will das Ministerium darüber sprechen, „dass das Personal, das direkt mit Covid-Patienten zusammenarbeitet, auch sehr prioritär jetzt zeitgleich geimpft wird», so NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Sonntag. Dies werde natürlich die Zahl der Impfdosen für die Altenheime ein bisschen verkleinern. Er glaube aber, „dass wir hier auch ein Zeichen setzen müssen“. Laumann besuchte in Emsdetten ein Altenheim, in dem am Sonntag die ersten 90 Bewohner geimpft wurden.

Update vom 27. Dezember, 12.45 Uhr: Für NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) ist der Beginn der Corona-Impfungen ein „großes Weihnachtsgeschenk an die Bevölkerung“. Er empfinde große Dankbarkeit, dass die Wissenschaft in der Lage war, innerhalb von zehn Monaten einen Impfstoff zu entwickeln, sagte Laumann am Sonntagmittag vor einem Besuch eines Altenheims in Emsdetten (Kreis Steinfurt)

Laumann wollte am Nachmittag bei der ersten Impfung einer Bewohnerin im St. Josef-Stift dabei sein. In dem Heim leben 114 Bewohner. Im Frühjahr waren dort 17 Bewohner im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Als erste sollte am Sonntag die 87-jährige Bewohnerin Edeltraut Jäger geimpft werden.

Corona-Impfung in NRW: Erste Geimpfte war 95-Jährige in Siegen

Update vom 27. Dezember, 09.30 Uhr: In Siegen ist am Morgen die erste Frau in NRW geimpft worden. Die 95-jährige Erika Löwer wurde im Marienheim geimpft, wie ein Sprecher des Kreises Siegen-Wittgenstein erklärte. „Sie ist die erste, die bei uns geimpft wurde“, sagte der Kreissprecher.

Update vom 27. Dezember, 08.45 Uhr: Heute beginnen in NRW die Impfungen gegen das Coronavirus. Doch erst einmal gibt es nur eine überschaubare Zahl von Spritzen: Jeder Kreis und jede kreisfreie Stadt bekommt 180 Dosen des Impfstoffs. Ihn bekommen als erste Bewohner und Beschäftigte von Seniorenheimen.

Der Impfstoff war erst am Samstag aus Belgien in das geheime Zentrallager des Landes gebracht worden. Insgesamt lagerten dort 9750 Dosen. Dort sollte der Impfstoff portioniert werden. Erst heute Morgen wird er direkt zu den einzelnen Pflegeeinrichtungen gebracht. Bis 12.00 Uhr soll er in ganz NRW eingetroffen sein.

Corona-Impfung in NRW: Meistens zwei Heime pro Kommune bekommen Impfstoff

In den einzelnen Kommunen gibt es meistens zwei Einrichtungen, die die allererste Lieferung des Impfstoffes erhalten. Viele Städte und Kreise haben geheim gehalten, in welche Einrichtungen das Vakzin zuerst gehen wird.

Erstmeldung vom 26. Dezember: Hamm - Ende Februar 2020 begann das Coronavirus, das Leben der Menschen in Nordrhein-Westfalen zu verändern. Jetzt, zehn Monate später und gerade noch im Jahr 2020, starten am Sonntag (27. Dezember) die Massenimpfungen gegen Sars-Cov-2. Die Hoffnung auf ein Ende der Corona-Pandemie und ihren Einschränkungen wächst. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet sprach nach dem Eintreffen der ersten Lieferung des Corona-Impfstoffes am Samstag (26. Dezember) von einem ganz besonderen Tag für das Bundesland.

Corona-Impfung in NRW: Fast 10.000 Impfdosen für NRW

Der Impfstoff werde aber gerecht in Deutschland und der Europäischen Union verteilt und in den nächsten Tagen aufgestockt. Er biete die Perspektive für ein Zurück in ein normales Leben. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet äußerte zugleich die Zuversicht, dass, „wenn wir nächstes Weihnachten hier stehen, die Pandemie überwunden sein könnte“. Er fügte hinzu: „Und das ist ein befreiendes Gefühl nach all diesen Monaten.“ Bereits am Samstag, also vor dem offiziellen Impfstart, bekam eine 101-Jährige in einem Pflegeheim in Sachsen-Anhalt den Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer.

Nach Angaben des Logistikunternehmens Kuehne+Nagel handelt es sich bei der ersten Lieferung um zwei Kisten gefüllt mit tiefgekühlten Kunststofffläschen. Sie kamen laut NRW-Staatskanzlei am Samstagmorgen aus einer Impfstoff-Fabrik in Belgien in einem geheimen Zentrallager des Landes an. Sie enthalten nach früheren Angaben 9750 Impfdosen gegen das Coronavirus, die am Sonntag an die 53 Kreise und kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen verteilt werden sollen.

Corona-Impfung in NRW: Start am 27. Dezember in Altenheimen

Noch am selben Tag starten die Impfungen durch mobile Teams in NRW in ausgewählten stationären Pflegeeinrichtungen. Der Impfstoff wird erst am Sonntag direkt zu den einzelnen Einrichtungen gebracht. Geplant ist, dass der Stoff bis 12 Uhr in den Heimen ist. In den einzelnen Kommunen sind es häufig zwei Einrichtungen, welche die allererste Lieferung des Impfstoffes erhalten. Viele Städte und Kreise haben geheim gehalten, in welche Einrichtungen das Vakzin zuerst gehen wird.

Die Gruppe der Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen, die zuerst geimpft werden sollen, umfasst in NRW bis zu 350.000 Menschen. Wer darf wann geimpft werden? Die Reihenfolge der Corona-Impfungen bestimmt ein Impfplan.

„Ich hätte mir nämlich kein besseres Weihnachtsgeschenk für die Menschen in Nordrhein-Westfalen vorstellen können, als dass wir jetzt beginnen können mit dem Impfen“, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann am Impfzentrum in Düsseldorf. Er bekräftigte, dass bis Jahresende weitere rund 270.000 Dosen kommen sollten. Die Hälfte davon könne sofort gespritzt und die andere Hälfte müsse für die zweite Impfung zurückgelegt werden. Im Januar solle die Liefermenge auf rund 140.000 Dosen pro Woche steigen. Laumann geht davon aus, dass eine Corona-Immunisierung in den Altenheimen bis Ende Februar/Anfang März 2021 weitestgehend abgeschlossen sein werde.

Corona-Impfung in NRW: Armin Laschet lobt Biontech

Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigungen sprachen bei den jetzt beginnenden Impfungen von einem Marathon, der mitten in der zweiten Infektionswelle starte und Monate dauern werde. Das Abstandhalten und Tragen von Masken sei weiter sehr wichtig, da sich der Impfschutz erst langsam aufbauen könne. Für die Corona-Impfungen in NRW sind Impfzentren in den kreisfreien Städten und Kreisen aufgebaut worden. Zuerst sind die mobilen Impfteams im Einsatz. Laumann verwies darauf, dass nach den Pflegeheimen und dem Krankenhauspersonal die über 80-Jährigen an der Reihe sind, die nicht im Heim leben. Sie würden angeschrieben und über Details informiert. In NRW leben laut dem Gesundheitsminister 1,2 Millionen Menschen im Alter über 80 Jahre. 

Sie ist die Este: Die 101 Jahre alte Edith Kwoizalla erhielt am 26. Dezember in Sachsen-Anhalt die erste Coronavirus-Impfung in Deutschland. Foto: dpa

Armin Laschet erinnerte an die Ausbreitung des Coronavirus Ende Februar im Kreis Heinsberg und Tausende Tote auch in Nordrhein-Westfalen. Er würdigte die Leistung von Biontech-Chef Ugur Sahin, der als Vierjähriger aus der Türkei nach Köln gekommen sei als Sohn eines Gastarbeiters bei Ford. Sahin habe nach dem Abitur und Studium in Köln mit seiner Frau eine Firma gegründet. „Und diese Firma hat jetzt der ganzen Welt einen Impfstoff geschenkt“, verdeutlichte Laschet. „Das sollte uns ermutigen, allen Menschen eine Chance zu geben, auch auf Bildung. Denn am Ende kann es dem ganzen Land nutzen“, betonte Laschet.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare