Gleichstellung mit Getesteten?

Amtsärzte kritisieren Lockerungen: Corona-Geimpfte müssen weiter getestet werden

Für Geimpfte und Genesene soll es bald bundesweit Corona-Lockerungen geben. An den Plänen gibt es Kritik. Amtsärzte sagen: Geimpfte müssen weiter getestet werden.

Hamm - Manche Bundesländer sind schon vorgeprescht, der Bund möchte schnellstmöglich nachziehen: Für Geimpfte und Genesene sollen die Corona-Regeln gelockert werden. In Nordrhein-Westfalen fällt etwa die Testpflicht für „Click and Meet“ und bei der Einreise aus einem Risikogebiet weg. Auch die Bundesregierung plant unter anderem eine rechtliche Gleichstellung mit Menschen, die negativ getestet sind. Das sorgt für Kritik. (News zum Coronavirus)

LandDeutschland
HauptstadtBerlin
Einwohner83,02 Millionen

Amtsärzte kritisieren Lockerungen: Corona-Geimpfte müssen weiter getestet werden

„Es wäre fatal, wenn Geimpfte und Genesene künftig von allen Testpflichten etwa bei der Einreise ausgenommen würden“, sagt Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, der Funke Mediengruppe.

Ohne umfassende Corona-Tests würde Deutschland den Überblick über das Infektionsgeschehen verlieren. „Gerade auch mit Blick auf Virusvarianten“, erklärt Ute Teichert. Menschen, die ihre Corona-Impfung bereits erhalten haben, können sich trotzdem noch infizieren. Das Risiko ist durch den Impfstoff geringer, aber nicht ausgeschlossen.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) begründete die Entscheidung seiner Landesregierung: „Die Beschränkungen galten und gelten der Gefahrenabwehr. Von geimpften und genesenen Menschen geht keine größere Gefahr aus als von negativ getesteten Personen. Deshalb nehmen wir für diese Personengruppe Grundrechtseingriffe insoweit wieder zurück.“

Die Immunisierung und damit eine Befreiung von der Testpflicht kann auf verschiedene Arten nachgewiesen werden.

Bund beschließt Lockerungen für Corona-Geimpfte

Auch die Bundesregierung hat am Dienstag für diesen Schritt den Weg frei gemacht. Das Kabinett habe eine entsprechende Verordnung beschlossen, sagte Justizministerin Christine Lambrecht (SPD). Dabei geht der Bund deutlich über die Lockerungen in NRW hinaus: Auch Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sollen für Geimpfte und Genesene zurückgenommen werden.

Noch in dieser Woche sollen Bundestag und Bundesrat endgültig darüber entscheiden. „Ein wichtiger Schritt hin zur Normalität“, sagte Lambrecht. Wenn alles beschlossen werde, wie geplant, könnten die Lockerungen schon am Wochenende gelten.

Mit Lockerungen rechnet SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach schon in den warmen Monaten - er spricht von einem „guten Sommer“. Allerdings warnte er auch vor zu frühen Lockerungen für Geimpfte.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare