Fünfstelliger Betrag ergaunert

„Wahrsager“ droht mit Tod: Frau wird Opfer von Telefon-Betrug - Mann festgenommen

Ein falscher Enkel tischte der Geschädigten am Telefon die Geschichte eines vermeintlichen Unfalls auf, eine Frau holte am Ende das Geld ab.
+
Eine angebliche Wahrsagerin behauptete am Telefon, dass die Familie der Havexbekerin sterben würde.

Mit einer perfiden Masche ergaunern Täter einen fünfstelligen Betrag von einer Frau aus Havixbeck. Der Polizei gelang es nun, einen Mittelsmann festzunehmen.

Coesfeld - Die Familie der Frau aus Havixbeck würde sterben, wenn sie nicht die geforderte Summe zahle. So sagte es zumindest eine unbekannte Anruferin voraus, die sich am Telefon als Wahrsagerin ausgab.

KreisCoesfeld
RegierungsbezirkMünster
Einwohner36.257 (31. Dez. 2019)
Größe141,36 km2

Betrug am Telefon: „Wahrsager“ ergaunern fünfstelligen Betrag

Immer wieder riefen die „Wahrsager“ bei der Frau aus NRW an. Aufgrund ihres Glaubens hielt die Havixbeckerin die Weissagungen der Wahrsagerin für realistisch. Deshalb fand laut Polizei in den vergangenen Wochen eine erste Geldübergabe statt. Einen anderen Teil der Summe überwies sie. Ihre Familie wusste bis dahin nichts von dem Vorfall. Auf einen ähnlichen Telefonbetrug fiel ein Ehepaar in Hamm zum Glück nicht hinein.

Am Samstag (12. Juni) sollte es zu einer weiteren Geldübergabe zwischen den „Wahrsagern“ und der Frau aus Havixbeck kommen. Die Polizei konnte jedoch auf Höhe des Kreisverkehres L581/L550 einen tatverdächtigen Geldabholer festnehmen.

Ein Richter erließ bereits Haftbefehl. Der festgenommende Mann sitzt laut Polizei seitdem in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare