Kanadas Top-Zirkus startet Deutschland-Tour in NRW

Glanz ohne Tiere: Cirque du Soleil bringt "Totem" nach Düsseldorf

+
Bunt und ausdrucksstark zeigt sich auch die aktuelle Cirque-du-Soleil-Produktion "Totem".

Düsseldorf - Nach drei Jahren Pause präsentiert der kanadische Hochglanz-Zirkus erstmals wieder eines seiner großen Zelt-Programme in NRW. Weit mehr als 100.000 Besucher werden bei "Totem" im Dezember und Januar in Düsseldorf erwartet.

Dass der weltberühmte Akrobatenzirkus über Weihnachten wieder ins Rheinland kommt, ist schon seit einem knappen Jahr bekannt. Jetzt, im Spätsommer 2019, gerät das Gastspiel also auch in Sichtweite. Das auch, weil der ursprünglich geplante Aufenthalt ab Mitte Dezember dank guter Vorverkaufszahlen kürzlich bereits verlängert wurden. Trotz mitunter stattlicher Eintrittspreise scheint das Interesse an den Shows des tierlosen Großunternehmens also ungebrochen groß.

Tatsächlich begeistern vor allem die Tourprogramme mit dem so genannten "Grand Chapiteau" die Besucher ein ums alle Mal. Wie zuletzt das rockige "Amaluna" vor drei Jahren, das ebenfalls in Düsseldorf Station machte.

Warum? Vielleicht weil das Konzept weniger an Manegenzirkusse angelehnt ist, sondern das klassische Straßenvarieté massentauglich entwickelt hat, ohne dabei an Charme zu verlieren. So werden die Kanadier neben herausragender Artistik weltweit geliebt für einen besonderen Mix aus Kreativität und Kunst: für prächtige, farbenfrohe Optik, für phantasievolle, eingängige Live-Musik und für mehr oder weniger stimmige, aber immer verträumte Storys. Aber eben ohne Tiere.

Lesen Sie auch:

Cirque du Soleil-Musical "Paramour" verzaubert in Hamburg

Premiere von Cirque du Soleils "Amaluna" in Düsseldorf gefeiert 

Cirque-Artistin Gasparoli: "Talent allein reicht nicht"

Eine Reise durch die Evolution

Auch "Totem" soll diesen Ansprüchen gerecht werden. Als roter Faden gilt eine "phantasievolle Reise durch die menschliche Evolution" mit den speziellen Ausdrucksmitteln des Cirque, von den amphibischen Ursprüngen bis zur Verwirklichung des Traums vom Fliegen. Das Motiv der Schildkröte tauche immer wieder auf, so auch in Form einer Insel als Zentrum des Geschehens. "'Totem'" schildert die Entwicklung der Gattungen und die Suche nach einer Balance, wobei die Neugier uns weiter, schneller und höher treibt", heißt es im Pressetext.

Spektakuläre Artistik gehört auch bei "Totem" zum Programm.

Für Buch und Regie zeichnet Robert Lepage aus Quebec verantwortlich. Er entwickelte bereits den Cirque-Dauerbrenner "Ka" (2004), der noch immer in Las Vegas gespielt wird.

"Totem" kommt mit einem Ensemble aus 48 Akrobaten, Darstellern und Musikern aus 27 Ländern nach Düsseldorf. Ein Team von rund 70 Technikern und Mitarbeitern unterstützt die Akteure in der Manege.

Das ist der Cirque du Soleil:

Ursprünglich eine Gruppe von 20 Straßenkünstlern, erfand die Cirque du Soleil Entertainment Group die Circus-Kunst neu und wurde zum globalen Marktführer im Live-Entertainment. Von Montreal, dem Firmensitz, aus hat das kanadische Unternehmen mehr als 190 Millionen Zuschauer in nahezu 450 Städten in 60 Ländern begeistert. Die Cirque du Soleil Entertainment Group hat derzeit mehr als 4000 Angestellte, darunter 1400 Artisten aus fast 50 Ländern.

Das Programm "Totem" wurde seit der Weltpremiere 2010 in Montreal mehr als 2800 Mal in über 45 Städten weltweit aufgeführt.

Infos zum Gastspiel in Düsseldorf:

Mehr als 50 Shows sind vom 19. Dezember bis 26. Januar im so genannten Glasmacherviertel, gegenüber dem Gerresheimer Bahnhof, geplant. Die genauen Daten finden Sie weiter unten. Für die knapp 2500 Plätze im Zelt stehen rund 500 Parkplätze im direkten Umfeld zur Verfügung. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfiehlt sich: Die Anbindung mit S-Bahn-Haltestelle, Wehrhahnlinie und mehreren Buslinien ist sehr vorteilhaft.

Der neue Standort (zuvor war es der Stadtteil Grafental) ist eine Industriebrache, die der Cirque du Soleil selbstständig herrichten muss. Insgesamt investiert das Unternehmen in sein Düsseldorfer Gastspiel nach Medieninformationen rund zwei Millionen Euro. Zweiter deutscher Tourstandort wird ab Februar München sein.

Cirque du Soleil zeigt "Kooza" in Düsseldorf

Die Termine für Düsseldorf:

DEZEMBER

Do

19.12.2019

19:30 Uhr (Premiere)

Fr

20.12.2019

16:00 Uhr

Fr

20.12.2019

19:30 Uhr

Sa

21.12.2019

16:00 Uhr

Sa

21.12.2019

19:30 Uhr

So

22.12.2019

14:00 Uhr

So

22.12.2019

17:30 Uhr

Mi

25.12.2019

16:00 Uhr

Do

26.12.2019

16:00 Uhr

Do

26.12.2019

19:30 Uhr

Fr

27.12.2019

16:00 Uhr

Fr

27.12.2019

19:30 Uhr

Sa

28.12.2019

16:00 Uhr

Sa

28.12.2019

19:30 Uhr

So

29.12.2019

14:00 Uhr

So

29.12.2019

17:30 Uhr

Di

31.12.2019

16:00 Uhr

Di

31.12.2019

19:30 Uhr

JANUAR

Do

02.01.2020

19:30 Uhr

Fr

03.01.2020

16:00 Uhr

Fr

03.01.2020

19:30 Uhr

Sa

04.01.2020

16:00 Uhr

Sa

04.01.2020

19:30 Uhr

So

05.01.2020

14:00 Uhr

So

05.01.2020

17:30 Uhr

Di

07.01.2020

19:30 Uhr

Mi

08.01.2020

19:30 Uhr

Do

09.01.2020

19:30 Uhr

Fr

10.01.2020

16:00 Uhr

Fr

10.01.2020

19:30 Uhr

Sa

11.01.2020

16:00 Uhr

Sa

11.01.2020

19:30 Uhr

So

12.01.2020

14:00 Uhr

So

12.01.2020

17:30 Uhr

Di

14.01.2020

19:30 Uhr

Mi

15.01.2020

19:30 Uhr

Do

16.01.2020

19:30 Uhr

Fr

17.01.2020

16:00 Uhr

Fr

17.01.2020

19:30 Uhr

Sa

18.01.2020

16:00 Uhr

Sa

18.01.2020

19:30 Uhr

So

19.01.2020

14:00 Uhr

So

19.01.2020

17:30 Uhr

Di

21.01.2020

19:30 Uhr

Mi

22.01.2020

19:30 Uhr

Do

23.01.2020

19:30 Uhr

Fr

24.01.2020

19:30 Uhr

Sa

25.01.2020

16:00 Uhr

Sa

25.01.2020

19:30 Uhr

So

26.01.2020

14:00 Uhr

So

26.01.2020

17:30 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare