Musikvideo nach Echo-Verleihung

Beleidigungen und Todesdrohung: TV-Star Carmen Geiss bekommt Geld von Hobby-Rappern aus Bergkamen

Carmen Geiss ist ein TV-Star. Das können drei Hobby-Rapper aus Bergkamen nicht von sich behaupten. Dennoch sorgte ihr beleidigendes Droh-Video gegen Carmen Geiss für Aufruhr. Nach einem Gerichtsurteil müssen die Männer jetzt tief in die Tasche greifen.

Bergkamen/Kamen - „Rooooobert“ – bei diesem Ausruf denken wohl die meisten an Carmen Geiss. Bekannt aus Werbespots und Doku-Serien, spielte die prominente 55-Jährige jetzt eine Rolle im Amtsgericht Kamen. Sie hatte Anzeige gegen drei Männer aus Bergkamen erstattet. Gemeinschaftliche Beleidigung und Bedrohung lautete der Vorwurf.

StadtBergkamen
LandkreisUnna
Fläche44,8 km²
Einwohner50.407

Carmen Geiss bekommt nach Urteil vor Gericht Geld von Rappern aus Bergkamen: Männer wirken harmlos

Auf der Anklagebank im Gericht saßen drei harmlos wirkende Männer. Sie hatten ein Musikvideo mit einem Songtext verfasst, der alles andere als harmlos ist. „Sie sehen ganz vernünftig aus, aber der Text...“, musste auch der Richter schlucken.

Carmen Geiss wird in dem Text mit üblen, frauenfeindlichen Schimpfwörtern belegt, ihr werden auf abartigste Weise Seitensprünge und ein schlechtes Muttersein vorgeworfen. Zudem bedrohen die Männer aus Bergkamen sie mit dem Tode, nämlich damit sie zu erschießen, wenn sie nicht schnell genug wegrenne.

Wie die Vertreterin der Staatsanwältin im Prozess erklärte, nahm Carmen Geiss diese Drohungen ernst, weshalb sie Anzeige erstattete und ihre Anwälte einschaltete.

Carmen Geiss, hier zusammen mit Ehemann Robert, fühlte sich durch den Songtext der drei Männer bedroht und erstattete Anzeige.

Carmen Geiss bekommt nach Urteil vor Gericht Geld von Rappern aus Bergkamen: Video hat eine halbe Million Zuschauer bei Youtube

Im Gericht gaben sich die drei Angeklagten eher kleinlaut und zeigten Reue. Es sei ein großer Fehler gewesen und es täte ihnen sehr leid. „Das war nicht schlau von uns, das wissen wir“, erklärte einer der drei Männer aus Bergkamen. Er hatte nach eigenen Angaben für die Verbreitung des Videos gegen Carmen Geiss im Netz gesorgt.

„Ich weiß, dass es ein absurder, geschmackloser Text ist“, gab der Schreiber der Zeilen zu. Der dritte im Bunde war als Kunstfigur in dem Film aufgetreten. Er brachte als einziger Vorstrafen mit.

Carmen Geiss bekommt nach Urteil vor Gericht Geld von Rappern aus Bergkamen: Kritik an deutscher Rapperszene

Etwa eine halbe Million Menschen hatten das rufschädigende Musikvideo allein bei Youtube gesehen. Zustande gekommen sei der Clip den Männern aus Bergkamen zufolge als Reaktion auf den Auftritt von Carmen Geiss bei Echo-Verleihung 2018. Damals hatten sich das ehemalige Model und Campino, Frontsänger der Toten Hosen, abwertend über die deutsche Rapperszene geäußert. Das wollten die drei jungen Männer nicht einfach so stehen lassen. Mittlerweile hätten sie Kontakt zu Carmen Geiss aufgenommen, berichtete einer der Angeklagten.

Sie zahlten monatlich einen Betrag von insgesamt 7000 Euro für Anwaltskosten sowie eine Entschädigung an Carmen Geiss. Erlangt das Urteil Rechtskraft, wird es noch teurer für die Männer aus Bergkamen. Der Richter verurteilte alle drei zu jeweils 90 Tagessätzen. Ihren unterschiedlichen Einkommen entsprechend, belief sich die Tagessatzhöhe bei Zweien auf 50 und bei einem auf 30 Euro. Die damit ausgeurteilten Geldstrafen von 4500 und 2700 Euro können die Angeklagten ebenfalls in Raten bezahlen.

Erst vor Kurzem wurde ein Randalierer aus Bergkamen verurteilt. Gegen den Mann wurde eine lange Haftstrafe verhängt. Zuvor war es bei McDonalds zu einer Schlägerei gekommen.

„Die Geissens“ schockierten im Mai 2019 mit einer Nachricht ihre Fans*, berichtet tz.de.* Die TV-Millionäre verkündeten das Ende ihrer Doku-Soap auf RTL2. - *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare