Sondereinsatz der Polizei zur Überwachung der Tuner- und Raserszene

„Car-Freitag“ in Dortmund - Zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße

Bundespolizei bei Polizeikontrolle
+
Bundespolizei (Symbolbild)

Bei verstärkten Verkehrskontrollen in Dortmund sind zahlreiche Autofahrer wegen Geschwindigkeitsverstößen angehalten worden.

Dortmund - Am Freitagabend - dem sogenannten Car-Freitag - gab es einen Sondereinsatz der Polizei zur Überwachung der Tuner- und Raserszene.

Dabei wurden laut Polizeiangaben am frühen Abend 143 Fahrzeuge überprüft und bis tief in die Nacht hinein weitere 244 Fahrzeuge gestoppt. Die Beamten sprachen rund 206 Platzverweise aus.

Drei Fahrzeuge wurden dabei sichergestellt. Insgesamt wurden während des Einsatzes 147 Ordnungswidrigkeiten festgestellt und 70 Verwarngelder erhoben.

Schon in der Nacht vom Donnerstag auf den Karfreitag war es in Dortmund zu Ansammlungen der Tuningszene gekommen. Die Polizei zählte dabei bis zu 400 Fahrzeuge auf dem Wall, kontrollierte 150 Autos und sprach 135 Platzverweise aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare