1. wa.de
  2. NRW

Eine Million Euro Verkaufserlös und immense Stromkosten - Drogen-Plantage ausgehoben

Erstellt:

Von: Katharina Bellgardt

Kommentare

Drogen-Plantage durch SEK-Einsatz in Gummersbach entdeckt
Eine Million Euro - so viel Jahresumsatz warfen diese Pflanzen ab. © Staatsanwaltschaft Köln/Polizei des Oberbergischen Kreises

Drogen ohne Ende - die Polizei hat in NRW zwei illegale Plantagen entdeckt. Es geht um viel Geld - und immens viel Strom.

Gummersbach (NRW) - Mindestens eine Million Euro Verkaufserlös im Jahr - mit illegalem Cannabis. Die Polizei hat zwei professionelle Cannabis-Plantagen in Gummersbach aufgedeckt. Nicht nur das Geld, auch der Energieverbrauch ist unglaublich.

StadtGummersbach
Fläche95,3 km²
Einwohner50.978 (31. Dez. 2020)

Eine Million Euro Verkaufserlös und immense Stromkosten - Drogen-Plantage ausgehoben

Die Polizei sagt, dass am Sonntag mehrere Häuser in Gummersbach durchsucht worden sind und dabei fünf Menschen „wegen des Verdachts der illegalen Herstellung von und des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln sowie Entziehung elektrischer Energie“ vorläufig festgenommen wurden.

Bei den Durchsuchen fanden die Polizisten die beiden professionell betriebene Cannabis-Plantagen. Den Jahresverkaufserlös der beiden Plantagen schätzt die Polizei auf mindestens eine Million Euro. Genauso schockierend ist der Energieverbrauch: Pro Jahr - so erste Schätzungen der Polizei - verbrauchten die beiden Anlagen etwa dasselbe wie 210 Zwei-Personen-Haushalte. Der jährliche Stromverbrauch der beiden professionell betriebenen Anlagen wird zusammengenommen auf etwa 400.000 kWh geschätzt.

Den illegalen Plantagen auf die Spur kam die Polizei durch einen Müll-Fund. In einer Böschung in Gummersbach waren mehrere Müllsäcke mit überwiegend Cannabispflanzenresten aufgefunden worden. Im Müll fanden die Polizisten auch Dokumente und nahm die Ermittlungen auf.

Fünf Tatverdächtige bei SEK-Einsatz festgenommen - Haftbefehl gegen zwei Männer

Wenige Tage später dann ein zweiter Müll-Fund - wieder Reste von Cannabispflanzen. Aus der Menge konnten die Polizisten schließen, dass wohl eine Plantage in der Nähe sein müsste.

Ermittlungen führten dann auf die Spur und zum SEK-Einsatz am Sonntag. Das Spezialeinsatzkommando konnte fünf Männer zwischen 22 und 33 Jahren alt festnehmen. Einer der Tatverdächtigen wurde leicht verletzt, er musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Eine der Plantagen bringt etwa einen Ertragswert von mindestens 20 kg, die zweite wird auf 50 kg geschätzt. Da der Strom illegal abgezapft wurde, sei dem Energieversorger ein erheblicher Schaden entstanden.

Gegen zwei der Beschuldigten habe die Staatsanwaltschaft beim zuständigen Amtsgericht in Gummersbach den Erlass von Haftbefehlen beantragt; die drei anderen wurden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft inzwischen wieder entlassen, weil die rechtlichen Voraussetzungen für einen Haftbefehl nicht vorlagen hätten.

Auch interessant

Kommentare