1. wa.de
  2. NRW

Tumult zwischen BVB- und Schalke-Ultras: Fluchtauto erfasst Polizisten - Jetzt ermittelt Kommission

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

In Dortmund ist es zu einem Tumult zwischen BVB- und Schalke-Fans gekommen.
In Dortmund ist es zu einem Tumult zwischen BVB- und Schalke-Fans gekommen. © dpa/Symbolbild

Verfeindete Fußballfans von BVB und Schalke 04 sind in Dortmund heftig aneinander geraten. Sie waren vermummt und flüchteten vor der Polizei. Dabei kam es zu dramatischen Szenen: Ein Polizist wurde von einem Fluchtwagen erfasst.

Dortmund - Update, Donnerstag, 6. Februar: Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange hat nach den gewalttätigen Auseinandersetzungen von Fans der Fußballvereine Schalke 04 und Borussia Dortmund eine Ermittlungskommission eingesetzt.

Um den Tathergang, die Motivation, die zahlreichen Beteiligten sowie deren einzelne Taten zu ermitteln, wurde für die Ermittlungskommission "EK Johannes" ein hoher Personalansatz gewählt. Nach aktuellem Kenntnisstand waren nach Angaben der Polizei Dortmund an der Auseinandersetzung insgesamt etwa 40 bis 50 Personen beteiligt.

BVB- und Schalke-Fans aus der Ultra-Szene

Alle bislang namentlich bekannten Tatverdächtigen haben einen Bezug zur Ultra-Szene des Vereins S04 oder zur Ultraszene des BVB.

Die Ermittlungskommission, bestehend aus erfahrenen Ermittlerinnen und Ermittlern sowie szenekundigen Beamten der Dortmunder und Gelsenkirchener Polizei, hat ihre Arbeit bereits aufgenommen. Die Tatvorwürfe lauten: 

Polizei sucht Zeugen zu Vorfällen

"Die eingesetzten Polizeibeamten sind hochprofessionell, schnell und konsequent gegen die Gewalttäter eingeschritten und haben direkt einige der Tatverdächtigen festgesetzt und identifiziert", wird der Polizeipräsident in einer Mitteilung zitiert. "Es ist nicht hinnehmbar, dass Einsatzkräfte angegriffen und auf diese Art und Weise zur Zielscheibe werden. Wir können von Glück sagen, dass keiner meiner Beamten schwerwiegend verletzt wurde."

Den Korschenbroicher, der nach Zufahren auf zwei Polizeibeamte vorläufig festgenommen wurde, erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts mehrerer schwerwiegender Delikte. Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Angaben zu den Beteiligten machen können, melden sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231/132-7441.

Das ist unsere bisherige Berichterstattung:

Die Polizei in Dortmund ermittelt nach einem Tumultdelikt zwischen verfeindeten Fußballanhängern des BVB und Schalke. Dazu kam es in der Nacht zu Mittwoch an der Johannesstraße und der Unionstraße in Dortmund, wie die Polizei am Mittwochnachmittag mitteilte.

Um 2.37 Uhr hatte demnach ein Zeuge der Polizei die Auseinandersetzung einer größeren Personengruppe an der Johannesstraße gemeldet. 

Vermummte erblicken Polizei - und springen in Transporter

Als die Beteiligten die Polizeibeamten erblickten, flüchteten circa 30 bis 40 vermummte Personen in Richtung Beurhausstraße, heißt es im Polizeibericht.

Die Personen stiegen demnach in Transporter und flüchteten. Doch nicht alle konnten sich auf davon machen: "Acht Personen hinderte die Polizei an der Flucht und nahm sie vorläufig fest", heißt es weiter.

Tatverdächtige steigen in Autos um - dann kommt es zu dramatischen Szenen

Polizeibeamte folgten den Fahrzeugen bis zu einem Parkplatz an der Unionstraße/Heinrich-Wenke-Straße. Dort sprangen die Tatverdächtigen dann aus den Transportern und flüchteten zu Fuß und teilweise in dort zuvor geparkten Pkw.

"Bei der Flucht fuhr mindestens ein Auto auf Polizeibeamte zu und erfasste einen Beamten. Dieser erlitt hierdurch aber keinerlei Verletzungen". 

Fahrer weigert sich, auszusteigen - Polizisten schlagen Scheibe ein

Als der Fahrer des Wagens, ein 23-Jähriger aus Korschenbroich sich trotz Aufforderung weigerte auszusteigen, schlugen die Beamten die Seitenscheibe ein und nahmen den Mann fest. Auch zwei weitere Männer aus dem Auto nahm die Polizei fest.

Mehrere Personen wurden durch die Polizei zunächst in Gewahrsam genommen. Bis auf eine Person wurden alle wieder entlassen. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar, die Ermittlungen dauern an, so die Polizei abschließend.

Weshalb es zu dem Vorfall kam, blieb unklar. Borussia Dortmund war am Dienstagabend bei Werder Bremen aus dem DFB-Pokal ausgeschieden, Schalke erreichte hingegen zu Hause gegen Hertha BSC das Viertelfinale des Wettbewerbs. - dpa/eB

Auch interessant

Kommentare