Nach 5:0 gegen Union Berlin / Sechs Männer aus Eritrea festgenommen

BVB-Fans von Schlägern attackiert - im Dortmunder Hauptbahnhof

Ausgerechnet nach der 5:0-Gala gegen Union Berlin, ausgerechnet im Dortmunder Hauptbahnhof: Vier BVB-Fans sind am Samstagabend attackiert worden.
+
Ausgerechnet nach der 5:0-Gala gegen Union Berlin, ausgerechnet im Dortmunder Hauptbahnhof: Vier BVB-Fans sind am Samstagabend attackiert worden.

Ausgerechnet nach der 5:0-Gala gegen Union Berlin, ausgerechnet im Dortmunder Hauptbahnhof: Vier BVB-Fans sind am Samstagabend attackiert worden. Alle sechs Täter wurden festgenommen.

Dortmund - Nach Angaben der Bundespolizei handelte es sich bei den sechs Angreifern, die vier Männer aus Hagen attackierten, um eritreische Staatsangehörige aus Iserlohn (22/24) und Dortmund (21/22/24/26).

"Bundespolizisten nahmen alle sechs Tatverdächtigen in einem abfahrbereiten Zug fest. Alle Personen waren alkoholisiert. Gegen sie leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein", so die Behörde.

Nach Angaben von Zeugen waren die vier Fans von Borussia Dortmund aus Hagen mit den sechs anderen Personen im Hauptbahnhof zunächst verbal aneinander geraten.

Noch bevor es zur körperlichen Auseinandersetzung gekommen sei, hätten die Hagener den Personentunnel verlassen und sich auf einen Bahnsteig begeben.

"Dabei sollen sie durch die sechs eritreischen Staatsangehörigen verfolgt worden sein. Auf dem Bahnsteig sollen die sechs Männer dann die Fans aus Hagen körperlich angegriffen haben. Hierdurch erlitten diese Verletzungen am Körper und im Gesicht", so die Bundespolizei. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion