1. wa.de
  2. NRW

Badeunfall im Freibad: Mann (31) tot im Wasser gefunden

Erstellt:

Kommentare

Ein Mensch schwimmt in einem Freibad.
Der Unfall ereignete sich am Donnerstagvormittag in einem Freibad (Symbolbild). © Becker&Bredel /Imago

Ein 31 Jahre alter Mann ist am Donnerstag in einem Freibad in Burbach gestorben. Bademeister hatten seinen leblosen Körper im Wasser gefunden.

Burbach – In einem Freibad in Burbach (NRW) wurde am Donnerstag (28. Juli) der leblose Körper eines Mannes im Wasser entdeckt. Der 31-Jährige soll bei einem Tauch-Unfall im Becken ums Leben gekommen sein. Die Polizei ermittelt.

Burbach: Tödlicher Unfall im Freibad – 31-Jähriger tot im Wasser gefunden

Bademeister hatten den regungslosen Mann gegen 10:35 Uhr in einem Becken im Freibad in Burbach, in der Nähe von Siegen, gefunden, berichtet 24RHEIN. Rettungskräfte kämpften noch um sein Leben. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Aber vergebens – der 31-Jährige konnte nicht mehr gerettet werden. Er starb noch vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. „Die Hintergründe zur Todesursache sind derzeit noch unklar“, teilt die Polizei mit.

Wie die Siegener Zeitung unter Berufung auf eigene Informationen berichtet, soll der Mann Tauchübungen im Wasser absolviert haben. Dabei handelte es sich offenbar um Apnoe-Tauchen, also eine Tauchübung, bei der man möglichst lange unter Wasser bleibt, ohne Luft zu holen. Dabei sei der 31-Jährige bewusstlos geworden.

Die genaue Todesursache ist noch unklar. Aktuell ermittelt die Kriminalpolizei in Siegen. (bs/ots)

Auch interessant

Kommentare