Kommentar

Armin Laschets Zukunftsteam: Ein Rettungstrupp, der spät dran ist

Drei Wochen vor der Wahl sprechen die Umfragen nicht für die Union und Armin Laschet. Mit einem Expertenteam will er nun die Trendwende einläuten. Ein Kommentar.

Viel falsch machen kann das Zukunftsteam von Kanzlerkandidat Armin Laschet* nicht. Die Union steht drei Wochen vor der Bundestagswahl* 2021 in Umfragen bei rund 20 Prozent. Es kann also eigentlich nur besser werden. Allerdings ist es zweifelhaft, dass die Last-Minute-Aktion – viele haben bereits per Brief gewählt – den erhofften Erfolg erzielen wird.

NameArmin Laschet
Geboren18. Februar 1961 (Alter 60 Jahre), Aachen
Größe1,72 m
EhepartnerinSusanne Laschet (verh. 1985)

Armin Laschets Zukunftsteam: Ein Rettungstrupp, der spät dran ist - ein Kommentar

Abgesehen von Friedrich Merz und Digital-Staatsministerin Dorothee Bär sind die Experten der breiten Öffentlichkeit kaum oder gar nicht bekannt.

Es passt zu Laschet, dass er mit Merz seinen einstigen Konkurrenten um den Parteivorsitz und mit Bär eine lautstarke Unterstützerin für Markus Söder als Kanzlerkandidaten eingebunden hat. Doch die Zusammenstellung des Teams kommt arg bemüht daher.

Hauptsache paritätisch, hauptsache aus allen Himmelsrichtungen. Im Grunde fehlt nur jemand unter 40 Jahren. Aber deshalb verwies Dorothee Bär auf die 19 Kinder, die die acht Laschet-Vertrauten haben. Plus Enkelkinder.

Zukunftsteam von Armin Laschet aus der Angst vor einer Niederlage geboren

Ja, in Laschets Zukunftsteam sind kluge Köpfe mit teils guten Ideen. Dennoch ist deren Aufstellung aus der Not der Situation und der Angst vor einer Niederlage geboren. Da hilft auch nicht Laschets trefflicher Hinweis auf das versteckte Team von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz. „Es geht jetzt um Inhalte“, sagte der CDU-Chef am Freitag.

Warum erst jetzt? Da steckt doch kein Plan, sondern vielmehr Panik dahinter. Eine überzeugende und erfolgversprechende Wahlkampfkampagne sieht anders aus. Das Zukunftsteam ist kein Zukunftsteam, sondern ein Rettungstrupp, der spät dran ist.

Vor der Bundestagswahl 2021 gibt es für die Union Woche für Woche einen Umfrage-Schock. Zuletzt steuerten die Werte auf eine unerwartete Koalition zu. Am 2. September ging der Wahl-O-Mat online. Der ist für Millionen Deutsche eine wichtige Entscheidungshilfe. An dem Online-Tool 2021 äußerte ein Experte jetzt Kritik. Der Wahl-O-Mat habe einige Schwächen. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare