Corona-Maßnahmen

Bundes-Notbremse in NRW: Gartencenter offen oder geschlossen? Diese Regeln gelten

Die Bundes-Notbremse bringt abhängig von der Inzidenz strenge Corona-Maßnahmen mit sich. Bleiben Gartencenter und Baumärkte in NRW geöffnet? Diese Regeln gelten.

Hamm - Die Bundes-Notbremse kommt. Die entsprechende Änderung des Infektionsschutzgesetzes tritt ab Samstag, 24. April, in Kraft. Von da an gelten neue und strengere Corona-Regeln - auch in Nordrhein-Westfalen. Die einheitliche Notbremse greift, sobald die Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt in den vergangenen drei Tagen über 100 lag. Was gilt dann eigentlich für Gartencenter und Baumärkte? (News zum Coronavirus)

LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Bundes-Notbremse in NRW: Bleiben Gartencenter geöffnet? Diese Regeln gelten

Für Blumenläden und Gartencenter galten - egal, wie streng die Corona-Regeln waren - stets Ausnahmen. Laut der seit 19. April gültigen Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen gilt: „Der Betrieb von Blumengeschäften sowie weiteren Einzelhandelsgeschäften, die kurzfristig verderbliche Schnitt- und Topfblumen sowie Gemüsepflanzen und Saatgut verkaufen und den Verkauf hierauf einschließlich unmittelbaren Zubehörs (Übertöpfe und so weiter) beschränken“, dürfen öffnen. Aber unter einer Voraussetzung.

Denn auch Gartencenter müssen darauf achten, nicht zu viele Personen hereinzulassen: Beim Betrieb „darf die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Kundinnen und Kunden jeweils eine Kundin beziehungsweise einen Kunden pro angefangene zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche im Sinne des Einzelhandelserlasses NRW nicht übersteigen“. Auch eine Kontaktverfolgung - zum Beispiel per Luca-App - ist mittlerweile nötig.

Das war lange Zeit anders, doch die Landesregierung musste die Corona-Schutzverordnung infolge eines Urteils des Oberverwaltungsgerichts Münster anpassen. Aus Gleichheitsgründen wurde fortan unter anderem auch in Gartenmärkten eine Terminbuchung nötig. Media Markt Saturn hatte per Eilantrag geklagt.

Gartencenter geöffnet oder geschlossen? Das gilt im Falle der Bundes-Notbremse

Doch was gilt für Gartencenter, wenn die Bundes-Notbremse greift? Der Einzelhandel muss schließen und darf ab einer Inzidenz von 150 nur noch „Click and collect“ anbieten. Aber das gilt nicht für alle Bereiche, es gibt Ausnahmen.

„Geöffnet bleiben der Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel. In allen Fällen bleiben natürlich die Beachtung entsprechender Hygienekonzepte und die Maskenpflicht Voraussetzung“, heißt es in der Definition der Bundesregierung zur bundesweiten Notbremse.

In NRW zähen Buchhandlungen jedoch nicht mehr zu den Ausnahmen. Diese dürfen ebenfalls nur „Click and collect“ anbieten, sofern die Inzidenz von 150 überschritten ist.

Auch für Friseure gilt in der Bundes-Notbremse eine Ausnahme

Baumärkte sind von dieser Ausnahme derweil nicht betroffen. Die Öffnung hängt also weiter von der Inzidenz in dem jeweiligen Kreis beziehungsweise der jeweiligen kreisfreien Stadt ab. Bedeutet: Liegt die Inzidenz unter 150, dürfen Baumärkte öffnen. Kunden müssen aber einen Termin vereinbaren und ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen. Über die Regeln und Öffnungszeiten für Baumärkte und Gartencenter während der Corona-Notbremse berichtet auch Ruhr24.de*.

Auch für Friseure gibt es eigene Corona-Regeln. Was für Salons gilt, ist ebenfalls in der Bundes-Notbremse verankert. *Ruhr24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Susanne Fischer-Bolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare