Auch in Bönen langer Stau

Nächtlicher Lkw-Brand auf der A2 bei Bönen sorgt für Stress im Berufsverkehr

+
Der Lkw wurde von den Flammen stark beschädigt.

[Update 17 Uhr] Bönen - Auf der A2 bei Bönen hat am Mittwochabend ein Lkw gebrannt - es liefen verschiedene Lacke aus. Die Autobahn war zwischen Kamener Kreuz und Bönen in Fahrtrichtung Hannover zunächst bis in die Nacht gesperrt, auch am Donnerstag kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Nach Informationen der Feuerwehr Kamen wurde der Lkw-Brand bei Bönen gegen 21 Uhr vermutlich durch einen heißgelaufenen Reifen ausgelöst. Der 65-jährige Fahrer brachte seinen Lkw etwa 1000 Meter vor der Abfahrt Bönen etwa in Höhe des Rastplatzes Kolberg auf dem Seitenstreifen zum Stehen. 

Zunächst sah es wegen der Ladung - offenbar verschiedene Lacke, die ausliefen - kritisch aus. Wie sich später herausstellen sollte, handelte es sich aber nicht um Gefahrgüter. Der Lkw-Fahrer kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Andere Verkehrsteilnehmer waren nicht involviert.

Die komplette Feuerwehr Kamen war im Einsatz - mit Unterstützung der Feuerwehr Bönen. Problematisch war am Einsatzort auf der Autobahn die Versorgung mit Löschwasser, weshalb mehrere Tanklöschfahrzeuge immer wieder Wasser bringen mussten, das sie an Hydranten an der Rudolf-Diesel-Straße in Bönen luden. 

Die Fahrzeuge der Feuerwehr Kamen reichten dafür nicht aus, weshalb die Wehrleute aus Bönen tatkräftig unterstützten.

Feuerwehr und Polizei waren mit vielen Kräften im Einsatz. Die Autobahn war in Richtung Hannover voll gesperrt.

Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Hannover zwischen dem Kamener Kreuz und Bönen zunächst komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau. Der Verkehr wurde ab Kamener Kreuz abgeleitet, dennoch mussten viele Verkehrsteilnehmer - die daran schon vorbei waren - bis ca. 23 Uhr in der Sperrung ausharren. 

Am Donnerstagmorgen wurde der Verkehr über einen Fahrstreifen geführt, der Stau und die damit verbundene Wartezeit (mehr als eine Stunde) waren entsprechend lang. 

Gegen 11 Uhr waren die Bergungsarbeiten des Lkw nach Angaben der Polizei Dortmund abgeschlossen. Allerdings blieb die rechte Fahrstreifen noch bis in den Nachmittag gesperrt. Dort muss die Fahrbahn gereinigt werden.

Auswirkungen auch in Bönen

Auswirkungen hatte die Teilsperrung auch auf den Verkehr in Bönen. Auf der Hammer Straße Richtung Autobahn bildete sich am Donnerstagmorgen ein langer Stau, der zeitweise bis nach Heeren-Werve reichte. 

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 150.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache übernimmt die Kriminalpolizei in Unna", teilte die Polizei Dortmund am Donnerstagmorgen mit.

Zwischenzeitlich hatte es während des Einsatzes auch wieder Probleme aufgrund einer fehlenden Rettungsgasse gegeben.

So ist die Verkehrslage vor Ort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare