Beschuldigte schweigt

Zwei Tote nach Hausbrand: Polizei nimmt gesuchte Frau fest

+
Symbolbild

Dortmund - In den frühen Morgenstunden des 9. Januar brennt es in einem Dortmunder Einfamilienhaus. Eine Frau (84) und ihr Sohn (51) sterben. Die Polizei suchte mit Haftbefehl nach einer Frau (35).

+++Update, 16. Mai 2019: Die Polizei hat mitgeteilt, dass die verdächtige Frau im Kreis Viersen festgenommen werden konnte. Die Beschuldigte mache von ihrem Schweigerecht Gebrauch und werde anwaltlich vertreten, heißt es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Dortmund. Mit der Festnahme ist die Öffentlichkeitsfahndung hinfällig; wir haben daher unsere Berichterstattung aktualisiert und den Namen sowie das Foto der Frau entfernt. 

Unser urprünglicher Bericht: 

Mutter und Sohn konnten nach dem Eintreffen der Feuerwehr nur noch tot aus dem Haus in der Arnold-Böcklin-Straße geborgen werden. Die Obduktion ergab, dass beide an einer Rauchgas-Vergiftung starben.

Der Brandort wurde durch einen Brandsachverständigen untersucht. Zur Ursache macht die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben.

Die 35-jährige Beschuldigte hielt sich seit einigen Wochen vor dem Brand bei den Verstorbenen auf. Gegen sie hat der zuständige Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dortmund auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl wegen Diebstahls erlassen.

Die Beschuldigte ist dringend verdächtig, den Mercedes mit dem amtlichen Kennzeichen DO-** des 51-jährigen Verstorbenen nach Ausbruch des Brandes entwendet und sich damit ins Ausland abgesetzt zu haben. Der Pkw ist am 10. Januar ausgebrannt in Belgien aufgefunden worden. Nach der Beschuldigten wird gefahndet.

Polizei und Staatsanwaltschaft bitten Zeugen, die Angaben zu dem Brand, der Tat oder dem Aufenthaltsort der Beschuldigten machen können, sich beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0231-132-7441 oder bei jeder Polizeidienststelle zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare