Nach Feuer wegen falscher Müllentsorgung

Toter lag acht Jahre in seiner Wohnung: Illegal Geld von Konto abgebucht - Nachbarn entsorgten Post

+
Symbolfoto

[Update 12.35] Acht Jahre lang lag die Leiche eines Rentners im Münsterland unbemerkt in seiner Wohnung. Jetzt hat die Polizei Hinweise auf illegale Abbuchungen vom Konto des Toten. Außerdem sollen Nachbarn seine Post entsorgt haben. Die Beamten durchsuchten Wohnungen.

Senden - Bei der Evakuierung eines Hochhauses in Senden im September hatten die Einsatzkräfte in einer Wohnung die Leiche entdeckt. Jetzt haben die Beamten fünf Wohnungen im Kreis Warendorf, in Münster und in Senden durchsucht. Die Polizei ermittelt wegen Betrugs und Verletzung des Briefgeheimnisses. 

Nach Angaben der Polizei haben die Verdächtigen einen Bezug zu ehemaligen Nachbarn des Toten in dem Hochhaus. Sie seien aber keine Angehörigen. Demnach wurde die Post des Mannes nach dessen Tod weiter zugestellt, von Nachbarn aufbewahrt und später entsorgt. Zudem gebe es Hinweise auf illegale Abbuchungen vom Konto des Toten.

Seit Mitte Oktober liegen die Obduktionsergebnisse vor. Demnach ist der 59-Jährige bereits um die Jahreswende 2011/2012 gestorben. Knapp acht Jahre lag die Leiche in der Wohnung. Es gibt laut Polizei keine Hinweise auf einen gewaltsamen Tod. 

Um die Bestattung des Leichnams kümmert sich ein Bruder des Verstorbenen. Er hat sich bei der Polizei gemeldet.

Leichenfund bereits im September

Unklar war, warum die Leiche so lang unentdeckt blieb. Nun steht fest: Es gab bereits einen Polizeieinsatz an der Wohnung des Verstorbenen. Eine Bewohnerin des Hauses hatte den Vernehmungen nach telefonisch die Polizei gerufen. Die Frau war jedoch nicht mehr vor Ort, als die Polizisten an der Wohnung eintrafen. Die Beamten hatten nichts verdachtserregendes bemerkt. Elektronische Belege zu diesem Einsatz sind demnach aus Datenschutzgründen nicht mehr verfügbar. Am 8. Dezember 2012 rückten die Beamten nach Polizeiangaben zu einem Einsatz in das Hochhaus des 59-Jährigen aus. In welcher der 39 Wohnungen der Einsatz stattfand, wurde nicht vermerkt.

Von dem schrecklichen Fund berichtete eine Sprecherin der Polizei im September. Zu dem Kellerbrand in dem Hochhauskomplex war es wegen "unsachgemäßer Müllentsorgung" gekommen, wie die Ermittler herausfanden. 

Sämtliche Bewohner des Gebäudes sollten bei dem Einsatz ihre Wohnungen verlassen, verletzt wurde niemand. In einer Wohnung wurde dann die Leiche gefunden. - dpa

Lesen Sie auch:

Toter unter Bäckerei-Terrasse - Neue Details zum schrecklichen Fund

Seniorin (76) in Borchen getötet: Tochter (46) auch an Tat beteiligt?

Achttägige Gewalt-Orgie: Mann foltert Opfer zu Tode

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare