Neun Personen verletzt - auch Kinder unter Verletzten

Brand in Wohnhaus: Dichter Rauch versperrt Bewohnern den Fluchtweg

+
Das Treppenhaus des Wohnhauses war vollkommen verraucht. Die Feuerwehr rettete Bewohner mit Fluchthauben.

Dichter Rauch hat am Freitagabend etlichen Bewohnern eines Mehrfamilienhauses in Hagen den Fluchtweg versperrt. Zehn Personen rettete die Feuerwehr mit der Drehleiter, acht über das Treppenhaus.

  • Bei einem großen Wohnhausbrand in Hagen sind neun Menschen verletzt worden - darunter auch Kinder.
  • Den Bewohnern war der Fluchtweg durch Rauch versperrt, die Feuerwehr musste sie mit der Drehleiter und Fluchthauben retten.
  • Wahrscheinlich war Unrat im Keller in Brand geraten.

Hagen – Großer Feuerwehreinsatz am Freitagabend in Hagen: Gegen 22.15 Uhr war aus dem großen Eck-Mehrfamilienhaus eine dichte Rauchentwicklung gemeldet worden. Der Rauch verbreitete sich daraufhin so stark im Treppenhaus, dass mehreren Bewohnern der Fluchtweg versperrt war.

Als die überraschten Bewohner die Türen ihrer Wohnungen öffneten, standen sie vor einer giftigen Wand. Insgesamt zehn Personen, darunter auch Kinder, mussten über die Drehleiter gerettet werden. Acht Bewohner konnte die Feuerwehr mittels sogenannter Fluchthauben über das Treppenhaus ins Freie führen.

Brand in Hagen: Neun Personen im Krankenhaus

Nach ersten Erkenntnissen war Unrat im Kellerbereich in Brand geraten. In dem Haus sind insgesamt 42 Personen gemeldet. 17 Bewohner wurden vor Ort ärztlich untersucht, neun mussten mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, darunter sind laut Polizei auch zwei Kinder.

Über die Drehleiter rettete die Feuerwehr mehrere Bewohner.

Während des Einsatzes wurden die Bewohner des Hauses in einem Bus durch Notfallseelsorger betreut. Die Feuerwehr war mit insgesamt 80 Kräften vor Ort. Die Brandursache ist noch unklar - die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterer verheerender Brand in NRW am Freitag

Ebenfalls am Freitag ereignete sich in NRW ein weiterer verheerender Brand: In Nümbrecht (Oberbergischer Kreis) brannte ein 33-Parteien-Haus, ein ganzer Ortsteil stand unter einer Rauchglocke. Zwölf Personen wurden dabei verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare