Schaden in Millionenhöhe

Großfeuer zerstört Sägewerk im Sauerland: Polizei äußert sich zur Ursache

Feuer zerstört Sägewerk in Olpe im Sauerland -Großeinsatz für Feuerwehr
+
Feuer zerstört Sägewerk in Olpe im Sauerland -Großeinsatz für Feuerwehr

Beim Großbrand in einem Sägewerk in Olpe entstand Mitte April ein Schaden in Millionenhöhe. Jetzt hat sich die Polizei zur Ursache des verheerenden Feuers geäußert.

  • Ein Brand zerstörte Mitte April ein Sägewerk in Olpe-Neuenkleusheim. 
  • Die Polizei geht von einem Millionenschaden aus.
  • Jetzt machten die Ermittler Angaben zur Ursache des Feuers.

Update, 8. Mai, 10.35 Uhr: Nach dem verheerenden Brand in einem Sägewerk in Olpe-Neuenkleusheim hat sich die Polizei am Freitagvormittag zur Ursache des Feuers geäußert. Demnach seien in den vergangenen Wochen zwei Brandsachverständige in die Ermittlungen mit einbezogen worden. Allerdings hätten auch diese die konkrete Brandursache nicht feststellen können. "Aufgrund des erheblichen Zerstörungsgrades von Maschinen und anderen Bauteilen sowie des rasanten Brandverlaufes war eine genaue Bestimmung nicht mehr möglich", teilte die Polizei mit.

Eine Vermutung, wie das Feuer, das einen Schaden in Millionenhöhe verursacht hatte, ausgebrochen sein könnte, gibt es aber: "Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ist von einem elektrotechnischen oder einem technischen Defekt an einer im Brandausgangsbereich aufgestellten Maschine auszugehen, der zum Brand geführt haben könnte", erklärte die Polizei. Hinweise auf eine Brandstiftung liegen demnach nicht vor.

Brand in Sägewerk in Olpe: Schaden in Millionenhöhe

Berichterstattung vom 15. April: Olpe - Flammen-Inferno im Sauerland: In Olpe-Neuenkleusheim ist am frühen Mittwochmorgen (15. April) ein Sägewerk abgebrannt. Der Sägebereich der Anlage stand gegen 2.30 Uhr in Flammen, 130 Einsatzkräfte wurden zum Einsatz gerufen, wie ein Feuerwehrsprecher sagte.

Zwei Hallen brannten komplett aus. Nach vorläufiger Schätzung entstand ein Sachschaden im Millionen-Bereich. Das ganze Ausmaß der Zerstörung wurde erst bei Tagesanbruch ersichtlich.

Sägewerk in Olpe steht in Flammen: So war die Nacht

Mitten in der Nacht heulten in Olpe und Umgebung die Sirenen: Ein Großaufgebot der Feuerwehr eilte gegen 2.30 Uhr zu einem Brand in einem Sägewerk im Olper Stadtteil Neuenkleusheim. Den Kräften bot sich bei ihrer Ankunft ein erschreckendes Bild: Nahezu die gesamte Anlage des holzverarbeitenden Betriebes stand im Vollbrand.

Beim Großbrand des Sägewerks in Olpe entstand Millionenschaden

Umgehend alarmierte die Feuerwehr Einheiten aus dem gesamten Kreisgebiet nach. Die Feuerwehrleute bekämpften die Flammen mit vielen parallelen Löschangriffen.

Eine der größten Herausforderungen zu Beginn war der Schutz der anliegenden Wohngebäude sowie der nicht betroffenen Bereiche des Sägewerks und die Löschwasserversorgung der Brandstelle. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden an den angrenzenden Gebäuden verhindert werden. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand laut Feuerwehr zu keinem Zeitpunkt.

Feuerwehr kämpft in Olpe gegen meterhohe Flammen

Zudem stellte eine 10kV-Trafostation nahe des Spänebunkers eine Gefahr dar, weil diese bei Ausbruch des Brandes noch unter Strom stand. Der wurde aber vom zuständigen Energieversorger abgeschaltet. Von mehreren Seiten des Sägewerkes sowie über die Drehleiter aus der Luft wurden die meterhohen Flammen bekämpft.

Gegen 6 Uhr war das Feuer unter Kontrolle, und die Nachlöscharbeiten konnten mit Unterstützung von drei Greifbaggern begonnen werden. Gebäudeteile wurde auseinander gezogen, um darunter weitere Glutnester abzulöschen.

Sägewerk-Brand in Olpe: Ursache unklar, Schaden nicht abschätzbar

Verletzt wurde niemand. Als der Brand ausbrach, sei das Sägewerk menschenleer gewesen.

Weshalb und wo genau das Feuer auf dem Gelände ausbrach, war zunächst unklar. Der Brandermittler der Kriminalpolizei übernahm die weitere Bearbeitung. Die L711 zwischen Neuenkleusheim und Kruberg war während des Einsatzes gesperrt.

Feuer zerstört Sägewerk in Olpe im Sauerland -Großeinsatz für Feuerwehr

In der Spitze waren etwa 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, DRK, THW und Polizei im Einsatz. Eine Einheit der Feuerwehr Drolshagen stellt den Grundschutz für das Stadtgebiet im Haus der Feuerwehr Olpe sicher und unterstützte die Olper Einsatzkräfte bei der Rückhaltung des verunreinigten Löschwassers.

Durch das DRK wurde vor Ort eine Verpflegungsstelle eingerichtet. Zur Eigenabsicherung standen zu Spitzenzeiten zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug in Bereitschaft.

Verheerender Großbrand in Sägewerk in Olpe

Ein Feuer hat eine Lagerhalle in Hagen auf einer Fläche von etwa 3500 Quadratmetern zerstört*. Bei einem verheerenden Brand im Zentrallager der Hagebau West in Herten war die Rauchwolke kilometerweit zu sehen. Das Das Amt für Katastrophenschutz warnte die Anwohner. 

*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare