Bei Bochum

Kurioser Brand bei Reifenhändler: A40 für mehrere Stunden gesperrt

Die Feuerwehr Bochum im Einsatz
+
Die Feuerwehr war in der Nacht zum Mittwoch schwer damit beschäftigt, das Feuer bei einem Reifenhändler zu löschen.

Wegen eines Brandes bei einem Reifenhändler musste die A40 für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Die Rauchentwicklung war zu stark.

Bochum - In der Nacht zum Mittwoch hat es bei einem Reifenhändler in Bochum gebrannt. Der Brand war folgenschwer - auch für alle, die auf der A40 unterwegs waren. Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

AutobahnBundesautobahn 40 (A40)
vonStraelen (Niederlande)
bisDortmund
Länge95,4 Kilometer

Brand in Bochum und Sperrung der A40: Heftige Rauchentwicklung

Wie die Polizei zudem mitteilte, sei die Rauchentwicklung stark vorangeschritten und habe die Sicht auf der A40 im Stadtgebiet Bochum stark eingeschränkt.

Das Feuer war bereits am späten Dienstagabend ausgebrochen. Wie es auf dem Gelände des Reifenhändlers zum Brand kommen konnte, ist nach bisherigen Ermittlungen unklar.

Brand in Bochum und Sperrung der A40: Reifen fangen Feuer

Tatsächlich sei jedoch eine größere Anzahl an Reifen in Brand geraten. Verletzt worden sei jedoch niemand. Aussagen zur Höhe des Sachschadens gibt es noch nicht.

Die Nachlöscharbeiten dauerten zunächst eine ganze Weile an. Als der Rauch sich aufgelöst hatte, konnte nach mehreren Stunden dann auch wieder die A40 freigegeben werden.

Die Stichwörter Brand, Bochum und Rauchentwicklung hat es erst kürzlich gegeben. In einem Industriegebiet entfachte ein Feuer, mit dem die Feuerwehr 17 Stunden lang beschäftigt war und das eine immense Rauchwolke über dem Stadtgebiet auslöste.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare