1. wa.de
  2. NRW

Brand auf Mallorca: Kegelclub-Mitgliedern aus Münster droht Haft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Das Restaurant «Why Not» in der Nähe des Ballermanns steht in Flammen. Die Polizei hat auf Mallorca 13 deutsche Urlauber festgenommen, weil sie den Brand ausgelöst haben sollen.
Das Restaurant „Why Not“ in der Nähe des Ballermanns stand in Flammen. Die Polizei hat auf Mallorca 13 deutsche Urlauber festgenommen, weil sie den Brand ausgelöst haben sollen. © 5vision/dpa

Auf Mallorca sind 13 Männer aus NRW festgenommen worden. Die Mitglieder eines Kegelclubs aus Münster werden der Brandstiftung beschuldigt. Eine Haftstrafe droht.

[Update] Palma/Münster - Es geht um vorsätzliche Brandstiftung, im Raum stehen Haftstrafen von bis zu sechs Jahren: Auf Mallorca sind 13 deutsche Urlauber festgenommen worden. Sie sollen einen Brand in dem Restaurant „Why Not“ in der Nähe des Ballermanns ausgelöst haben. Das Dach fing am Freitagnachmittag Feuer. Es entstand ein hoher Schaden. Zwei Menschen wurden leicht verletzt, wie die Mallorca Zeitung (MZ) schrieb.

InselMallorca
Fläche3.640 km²
Einwohner912.171

Brand auf Mallorca: Kegelclub aus Münster festgenommen - längere Haft droht

Die jungen Männer im Alter zwischen 24 und Mitte 40 sitzen derzeit auf Mallorca in Untersuchungshaft. Der Untersuchungsrichter hat keinem der Verdächtigen Kaution gewährt. Die Männer sollen aus Münster kommen und Mitglieder eines Kegelclubs sein. Einige von ihnen sind - laut „vorläufigen“ Informationen der Stadt Münster - Mitglieder der dortigen Freiwilligen Feuerwehr.

Sie seien erst am Freitagvormittag im Hotel in Arenal an der Playa de Palma angekommen und hätten am Montag schon wieder abreisen wollen.

Laut MZ drehten sie direkt nach Ankunft eine Runde und kehrten gegen 14 Uhr angetrunken in das Hotel zurück. Sie hätten ihre Zimmer im zweiten und dritten Stock gehabt und feierten auf den Balkonen weiter. Dann soll es zu dem verheerenden Vorfall gekommen sein.

Gaststätte auf Mallorca in Flammen - Brandstiftung?

Der Brand an dem benachbarten Lokal sei gegen 15.20 Uhr ausgebrochen. Noch am selben Nachmittag klickten die Handschellen - die 13 jungen Männer aus Münster wurden festgenommen. Der zuständige Ermittlungsrichter in Palma ordnete für die Touristen Untersuchungshaft ohne Anrecht auf Kaution an, wie Regionalmedien am späten Samstagabend unter Berufung auf die Justiz der spanischen Mittelmeer-Insel berichteten.

Eine Rauchwolke steigt auf durch einen einen Brand im Restaurant „Why Not“ in der Nähe des Ballermanns. Die Polizei hat auf Mallorca 13 deutsche Urlauber festgenommen, weil sie den Brand ausgelöst haben sollen.
Eine Rauchwolke stieg durch den Brand im Restaurant „Why Not“ in der Nähe des Ballermanns auf. © 5vision/dpa

Aber was passierte zwischen der Rückkehr der jungen Männer und dem verheerenden Brand? Die Deutschen werden beschuldigt, auf dem Balkon Zigarettenkippen auf das Terrassendach der Gaststätte geworfen und auch Alkohol darauf gegossen zu haben. Das Dach aus Schilfrohr fing Feuer, nach Medienberichten beschädigten die Flammen das Lokal und auch noch ein weiteres sowie eine Wohnung und das Hotel.

Nach Angaben der deutschen Wirtin Alice Klotz entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 150.000 Euro. Zwei Menschen seien dabei leicht verletzt worden, berichteten Medien. Ebenso sollen auch weitere Gebäude beschädigt worden sein.

Brand auf Mallorca: Männern aus NRW droht längere Haftstrafe

Wenn die Männer aus NRW angeklagt und der fahrlässigen Brandstiftung für schuldig befunden werden, können die Urlauber auf der spanischen Mittelmeer-Insel zu einem Freiheitsentzug zwischen einem und drei Jahren verurteilt werden, wie spanische Anwälte am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur erklärten.

Bei vorsätzlicher Brandstiftung seien Haftstrafen von bis zu sechs Jahren vorgesehen, hieß es. Und wenn das Gericht der Ansicht sei, dass Menschenleben in Gefahr gebracht wurden, könne das Urteil auch deutlich schärfer ausfallen.

Anders klingen die Schilderung der Anwohner auf Mallorca. Der MZ erzählte ein Nachbar, die Touristen hätten Bier vom Balkon auf die Straße geschüttet. Als das Feuer dann ausgebrochen war, hätten die Männer den Brand mit ihren Handys gefilmt und dabei gegrölt und gelacht.

Brand auf Mallorca: Feuerwehrmänner aus Münster unter den Beschuldigten

Die Stadt Münster hat am Montag eine Pressemitteilung zu dem Vorfall veröffentlicht. Demnach seien womöglich sechs Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Mitglieder der Reisegruppe. „Nach unseren noch ungesicherten Erkenntnissen gehörten zu der Kegelclub-Reisegruppe auch fünf Mitglieder des Löschzuges Albachten sowie ein Mitglied des Löschzuges Roxel der Freiwilligen Feuerwehr, so Martin Fallbrock aus der Leitung der Berufsfeuerwehr Münster.

Die Stadt stehe in Verbindung zum Konsulat der Bundesrepublik in Palma. Man habe derzeit aber keine belastbaren Informationen zu dem Vorfall. „Die anwaltliche und konsularische Betreuung der Betroffenen vor Ort scheint sichergestellt“, so Fallbrock weiter. Über mögliche Konsequenzen wolle die Stadt „zum richtigen Zeitpunkt“ sprechen. Auch ein Verwaltungsmitarbeiter der Stadt Münster gehöre zu der Reisegruppe. (mit dpa-Material)

Auch interessant

Kommentare