Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag

Wohnungsbrand in Menden: Mann stirbt im Feuer

Menden: Großeinsatz der Feuerwehr bei Dachstuhlbrand
+
Menden: Großeinsatz der Feuerwehr bei Dachstuhlbrand

Großeinsatz in Menden: Die Warn-App Nina hat Alarm geschlagen. Der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses in der Fröndenberger Straße hat gebrannt, ein Mensch starb.

Update vom 11. Dezember, 23.28 Uhr: Bei dem Einsatz in Menden konnte ein 80-Jähriger nur noch tot aus einer Wohnung geborgen werden. Die Feuerwehr meldet, dass bereits bei ihrer Ankunft Flammen aus der Dachgeschosswohnung schlugen. Mit zwei Drehleitern versuchten die Feuerwehrkräfte den Bewohner aus dem Haus zu retten, doch es gelang nicht.

Mehr als 70 Einsatzkräfte waren an der Wohnung im Einsatz. Der Rauch zog aufgrund des Wetters nicht gegen Himmel, sondern breite sich bodennah in der näheren Umgebung aus, sodass Fenster und Türen der Anwohner geschlossen bleiben mussten.

Update vom 11. Dezember, 17.42 Uhr: Bei dem Brand in Menden starb eine Person. Der 80-jährige Wohnungsinhaber konnte nur noch tot aus seiner Wohnung geborgen wurde. Laut Polizei ist die Brandursache noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens könne bislang nicht beziffert werden.

Update vom 11. Dezember, 17.10 Uhr: Die Warn-App Nina hat die Warnung „Rauchgase in Menden“ aufgehoben.

Menden - „Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden“, meldet die Warn-App Nina. Es komme zu „Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag“. Hinweise auf mögliche Verletzte gibt es bislang nicht. Nach Angaben der Polizei wird aber schon jetzt für zwei Bewohner der betroffenen Etage nach Ersatzunterkünften gesucht.

Menden: Großeinsatz der Feuerwehr bei Dachstuhlbrand

Anwohner sollen sich sofort in geschlossene Räume begeben und Fenster und Türen schließen. Auch Klima- und Lüftungsanlagen sollen abgeschaltet werden, meldet die Warn-App. „Lassen Sie das Radio eingeschaltet und achten Sie auf Durchsagen. Informieren Sie bei Bedarf Ihre Nachbarn“, heißt es weiter.

Die Mendener Feuerwehr ist mit drei Einheiten vor Ort, aus Hemer wurde noch eine weitere Drehleiter zur Einsatzstelle entsandt. Nach Aussage von Pressesprecher Stefan Deitel wüten die Flammen im Dachgeschoss so heftig, dass es zu einer starken Rauchentwicklung kommt. 

Wir berichten weiter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare